Gefährliche Körperverletzung - Streit im Münchner Hauptbahnhof eskaliert

Drei Personen geraten in der Nacht zum Samstag aneinander. Auslöser der Auseinandersetzung soll eine Berührung im Vorbeigehen sein.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Streife der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof. (Symbolbild)
Eine Streife der Bundespolizei am Münchner Hauptbahnhof. (Symbolbild) © Bundespolizei

München - Am Münchner Hauptbahnhof ist in der Nacht zum Samstag zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Wie die Bundespolizei berichtet, soll ein Mann eine Frau im Vorbeigehen berührt haben. Dann eskalierte die Situation.

Der Vorfall ereignete sich gegen 0.55 Uhr im Zwischengeschoss. Ein 27-Jähriger habe ersten Ermittlungen zufolge eine 25-Jährige beim Vorbeilaufen berührt.

Streit am Münchner Hauptbahnhof eskaliert

Lesen Sie auch

Streit am Hauptbahnhof: Mann (27) mit 2,52 Promille

Daraus entstand ein Streit. Ein 23-Jähriger, der die Frau begleitet hatte, soll den 27-Jährigen gegen den Kopf geschlagen haben. Anschließend habe dann die Frau den Mann mit ihrer Handtasche geschlagen. Der Mann ging zu Boden.

Zeugen des Vorfalls gingen dazwischen und schlichteten den Streit. In der Zwischenzeit wurde die Bundespolizei alarmiert. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem 27-jährigen einen Wert von 2,52 Promille.

Auch die Frau und ihr Begleiter hatten Alkohol im Blut, waren im Vergleich mit 0,29 und 0,25 Promille jedoch relativ nüchtern. Nach Angaben der Bundespolizei wurde keine der drei Personen bei dem Streit schwerwiegend verletzt. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
6 Kommentare
Artikel kommentieren