Gefährliche Körperverletzung in Laim? Bundespolizei sucht Zeugen

Zwei Security-Mitarbeiter sollen einen 28-Jährigen am S-Bahnhof Laim körperlich angegriffen haben. Nun ermittelt die Polizei.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Am Laimer S-Bahnhof soll sich eine gefährliche Körperverletzung ereignet haben. (Archivbild)
Am Laimer S-Bahnhof soll sich eine gefährliche Körperverletzung ereignet haben. (Archivbild) © Wikipedia/Jivee Blau

Laim - Bereits Ende Juli hat sich am S-Bahnhof Laim ein Vorfall ereignet, mit dem sich die Bundespolizei nun beschäftigt. 

Zwei Security-Mitarbeiter sollen einen 28-Jährigen aus Nürnberg wegen eines Vorfalls zum Aussteigen gedrängt haben. Am Bahnsteig soll die Situation dann eskaliert sein, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Kontrolle in Laim eskaliert

Nach einem verbalen Streit soll es bei dem Vorfall körperliche Übergriffe und ein längeres Gerangel gegeben haben. Alle drei Beteiligten seien zu Boden gegangen. Als sich der 28-jährige Projektmanager befreit hatte, bat er junge Menschen am gegenüberliegenden Bahnsteig um Hilfe. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

Anlass der Kontrolle durch die Sicherheitsleute war den Angaben nach, dass der Fahrgast zuvor an einem anderen Bahnhof kurz vor Schließen der Schranken den Übergang überquert und gerade noch die Bahn erreicht hatte. Der S-Bahn-Fahrzeugführer wollte ihn zunächst nicht mitnehmen, beließ es aber bei einer mündlichen Belehrung.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch


Zeugenaufruf: Die Bundespolizei bittet Zeugen des Vorfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 089/515550-1111 bei der Bundespolizeiinspektion München zu melden.

Dabei kommen erstens mehrere Personen im Alter von 18 bis 22 in Frage, die den Vorfall vom gegenüberliegen Bahnsteig in Laim beobachtet haben müssten. Viele Mitglieder der offensichtlich zusammengehörenden Gruppe hatten Rucksäcke dabei; könnten daher auch Schüler (letzter Schultag in Bayern) gewesen sein. Einer von ihnen soll etwa 180 cm groß gewesen sein und hatte helle Haare. Er trug ein Bauchtäschchen um die Schulter und war mit Jeans und Sneakern bekleidet.

Zudem werden Zeugen gesucht, die die verbale Auseinandersetzung in der S-Bahn mitbekommen haben. Der 28-Jährige spricht fließend und sehr gutes hochdeutsch und soll den Deutsche Bahn-Mitarbeitern sprachlich überlegen gewesen sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren