Friedenstraße: AfD-Wahlparty endet in Schlägerei

Die Wahlparty der Münchner AfD ist offenbar in einer Schlägerei geendet: Ein Unterstützer der Partei soll mehrmals nach Journalisten getreten und einen Fotografen im Gesicht getroffen haben.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Mann trat nach den Fotografen.
Anne Wild Der Mann trat nach den Fotografen.

München - Die AfD-Anhänger hatten am Sonntagabend in einem Lokal an der Friedenstraße den Erfolg in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert.

Lesen Sie hier: AfD im Hofbräukeller: Drinnen Petry, draußen Protest

Vor der Tür demonstrierten Gegner der Partei mit einem Plakat "Nationalismus ist keine Alternative", wodurch sich die Rechtspopulisten offenbar gestört fühlten. Es kam zu mehreren Handgemengen, während denen ein Mitglied des "Bündnisses Deutscher Patrioten" nach einem ebenfalls anwesenden Presse-Fotografe trat und diesen ins Gesicht schlug.

Laut Polizei trugen die Demonstranten Maleranzüge und waren vermummt. Es ist zu vermuten, dass sie der Antifa-Szene zuzuordnen sind. Die Maskierten entfernten sich vor dem Eintreffen der Polizei und auch die Teilnehmer der Wahlparty konnten laut den Beamten nicht zur Klärung des Sachverhalts beitragen.

Das Kommissariat 43 (Staatsschutz) hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren