FDP-Politiker: Spielregeln für Fiffis!

Wie viele Münchner sind durch Hunde schon verletzt worden? Und wie geht's weiter mit der Leinenpflicht im Hirschgarten? Was die FDP im Bezirksausschuss fordert.
| Anne Hund
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hunde an die Leine oder nicht? Das ist nicht nur eine Frage der Größe, sagt FDP-Politiker Georg Fichtner im BA .
dpa Hunde an die Leine oder nicht? Das ist nicht nur eine Frage der Größe, sagt FDP-Politiker Georg Fichtner im BA .

Wie viele Münchner sind durch Hunde schon verletzt worden? Und wie geht's weiter mit der Leinenpflicht im Hirschgarten? Im Bezirksausschuss fordert die FDP jetzt Antworten.

Neuhausen - Erst hat das KVR hat einen Leinenzwang in der Altstadt vorgeschlagen. Zamperl, die mehr als 50 Zentimeter groß sind, sollen in der Altstadt nicht mehr frei laufen dürfen, so die Idee. Jetzt geht die Debatte im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg weiter. Dort hatte der Bezirksausschuss bereits 2010 für den Hirschgarten gefordert, im gesamten Park eine Leinenpflicht einzuführen. Forderungen wie diese kommen nun wieder ins Gespräch.

Im Bezirksausschuss will FDP-Mitglied Georg Fichtner von der Stadt jetzt auch wissen: Wie viele Münchner sind durch Hundebisse schon verletzt worden? Die Stadtverwaltung möge darüber bitte "schriftlich berichten", so sein Antrag.

Eine Auskunft verlangt die FDP zudem darüber, welche Kosten der Stadt München pro Jahr "im Zusammenhang mit Hunden" entstehen. Und wie hoch die Einnahmen durch die Hundesteuer im Jahr sind. Wohin fließt zudem das Geld für die Hundesteuer? Weiter fragt das BA-Mitglied: Wie viele Hunde sind in der Stadt überhaupt gemeldet?

Fichtners Sicht zum Leinenzwang ist gespalten. Ein generelles Muss hält er für überflüssig. "Lieber würde ich das von der Art des Hundes abhängig machen", sagt er. Also zum Beispiel von der Rasse, denn manche Hunde gelten in der Tendez als gefährlicher als andere. Die Abgrenzung bleibt schwierig.

Aktuell sind die Regeln für Fiffis in München noch recht locker: Der Nymphenburger Schlosspark, aber auch der Englische Garten und der Hofgarten gehören dem Freistaat, der dort eine Leinenpflicht verfügt hat – an die sich allerdings kaum jemand hält.

In den städtischen Grünanlagen dürfen Hunde im Prinzip nach Herzenslust toben. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen: Auf Kinderspielpätzen, Spiel- und Liegewiesen, in Zieranlagen und Biotopen haben die Tiere nichts zu suchen. Die „Verbotszonen“ sind mit grünen Pollern markiert, die einen durchgestrichenen Dackel zeigen.

Im gesamten Westpark muss Fiffi an die Leine. Am Feldmochinger, Lerchenauer, Fasanerie- und Langwieder See sind Hunde nur in den eigens ausgewiesenen Bereichen erlaubt.

Was sagt das KVR zur Leinenpflicht, wie ist die aktuelle Rechtslage, und welche Strafen drohen? Die AZ hat hier die Antworten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren