Falscher Polizist prellt Rentnerin um über 3000 Euro

Dreiste Trickbetrug in der Isarvorstadt: Ein falscher Polizeibeamte nimmt einer Rentnerin über 3000 Euro ab.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ohne zu zögern übergab die 87.Jährige ihr Bargeld (Symbolbild).
az Ohne zu zögern übergab die 87.Jährige ihr Bargeld (Symbolbild).

München - Am Montag ging bei der 87-Jährigen ein vermeintlicher Anruf von ihrer Bank ein. Der 87-Jährigen wurde dann eine irre Lügengeschichte aufgetischt: Sie hätte eine Reise gebucht, aber nicht genug Geld auf ihrem Konto, außerdem sei die Kripo gerade in der Bank, weil es ein Problem mit gefälschten 100-Euro-Scheinen gebe. Sie solle ihr Bargeld zählen, ein Kripobeamter käme dann das Geld abholen, um es zu überprüfen.

Polizei dankt aufmerksamem Zeugen mit hundert Euro

Am nächsten Tag geht sie zur Bank

Nach ungefähr zwei Stunden kam der Geldabholer zum Anwesen der 87-Jährigen in die Lindwurmstraße.

Da sie auf das Klingeln nicht reagierte, rief der unbekannte Mann noch einmal bei ihr an und forderte sie auf, dem Kriminalbeamten die Tür zu öffnen. Als sie das getan hatte, übergab sie ihr Bargeld in Höhe von 3.625 Euro an den unbekannten Mann.

Erst am nächsten Morgen ging sie zur Bank und erzählte dort den Sachverhalt. Die Bank alarmierte die Polizei.


Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 190 cm groß, ca. 50 Jahre alt, kräftige Figur. Bekleidet mit weißem Hemd und grauen Wildlederhandschuhen.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren