Es ist ein kleiner Bulle! So heißt das neue Elefantenbaby im Tierpark Hellabrunn

Fast zwei Jahre lang war Elefantenkuh Temi trächtig - nun ist sie zum zweiten mal Mutter geworden. Elefantenbaby Otto ergänzt nun die Herde im Tierpark Hellabrunn.
| Clara Westhoff
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Elefantendame Temi ist zum zweiten Mal Mutter geworden: In der Nacht auf Mittwoch kam der kleine Bulle Otto auf die Welt.
Elefantendame Temi ist zum zweiten Mal Mutter geworden: In der Nacht auf Mittwoch kam der kleine Bulle Otto auf die Welt. © Tierpark Hellabrunn

München - Es ist Temis zweites Junges: Nachdem die Elefantendame 2011 den Bullen Ludwig gebar, erblickte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Elefantenkälbchen Otto das Licht der Welt. Genau 652 Tage lang war Temi mit ihm trächtig, der Vater des Kleinen ist Gajendra.

Jungtier und Mutter geht es gut

Im Sommer 2019 wurde bekanntgegeben, dass die 20-Jährige Temi wieder trächtig ist. Bis zu 400 Kilogramm können Elefantenkühe während ihrer Trächtigkeit zunehmen. Die Pfleger verfolgten die Gewichtszunahme genau, weil sie sich auf die Schwere der Geburt auswirken kann. Zum Glück verlief alles reibungslos, Tierparkdirektor Rasem Baban ist erleichtert: "Es ist schön zu sehen, dass es Mutter und Jungtier kurz nach der Geburt gut geht. Jetzt geben wir unserer Elefantenherde Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen."

Pflege im geschütztem Kontakt

Seit Oktober haben Temis Pfleger, Navin Adami und Lorenz Schwellenbach, auch in Nachtschichten ein Auge auf die trächtigen Elefantendame geworfen. Da den Tieren im Dunklen weniger Fressfeinde drohen, kommen Elefantenbabys meist nachts zur Welt. Als Temis erstes Elefantenkalb geboren wurde, arbeiteten die Pfleger noch direkt mit den Tieren auf der Anlage. Seit 2017 werden sie nur noch mit sicherer Barriere, im sogenannten geschützten Kontakt, gepflegt. Die Geburt verlief daher ohne direktes Eingreifen, auch eine Erstuntersuchung kann erst später erfolgen.

Lesen Sie auch

Der Name - ein Sonderfall

Die Namen von Jungtieren in Hellabrunn starten 2020 eigentlich mit einem U. So sieht es das alphabetische System des Tierparks vor. Mit Otto wird jedoch dem letzten Wunsch einer Erblasserin nachgegangen, die sich als Patin diesen Namen für den kleinen Elefantenbullen aussuchte.

Elefantenbaby Otto wird demnächst in die Herde eingewöhnt. Die beiden Tanten Panang und Mangala sind sicherlich schon gespannt auf den Nachwuchs.
Elefantenbaby Otto wird demnächst in die Herde eingewöhnt. Die beiden Tanten Panang und Mangala sind sicherlich schon gespannt auf den Nachwuchs. © Tierpark Hellabrunn

Zuletzt wurden im Tierpark Hellabrunn im Oktober ein Sumpfwallaby und zwei Wildmeerschweinchen geboren. Momentan ist der Tierpark aufgrund behördlicher Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie noch geschlossen. Ob er im Dezember wieder eröffnet und die Münchnerinnen und Münchner das neues Elefantenbaby besuchen dürfen, ist unklar.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren