Erweiterter Suizid: Polizei ermittelt nach tödlichen Schüssen in Gern

Die Mordkommission ermittelt in dem Fall, nachdem ein 82-Jähriger die Polizei gerufen und den Mord an seiner Frau gestanden hatte.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Als die Polizei vor Ort eintraf, war das Ehepaar bereits tot. (Symbolbild)
Als die Polizei vor Ort eintraf, war das Ehepaar bereits tot. (Symbolbild) © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Gern - Die Münchner Mordkommission ermittelt im Fall eines mutmaßlichen erweiterten Suizids. Ein 82-Jähriger soll am Samstagmorgen erst seine über 90 Jahre alte Ehefrau und dann sich selbst erschossen haben.

Laut Polizei hatte der Mann via Notruf mitgeteilt, dass er soeben seine Ehefrau getötet habe. Seine Aussagen ließen den Schluss zu, dass er sich ebenfalls das Leben nehmen wolle.

Lesen Sie auch

"Beim Eintreffen der Polizei kurz darauf vor Ort konnten beide Personen letztendlich nur noch tot in der gemeinsamen Wohnung aufgefunden werden", so die Beamten. Ersten Ermittlungen zufolge litt die Getötete an Demenz, in der Krankheit wird auch das Motiv für die Tat gesehen.


Sie befinden sich in einer seelischen Notlage?  Entlastende Gespräche und Infos zu weiteren Hilfsangeboten gibt es beim "Krisendienst Psychiatrie". Unter der Telefonnummer 0180-655 3000 können Sie sich einfach und direkt rund um die Uhr professionelle Hilfe holen. Weitere Infos finden Sie auf dieser Webseite.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren