Entwicklung Pasings: Die SPD ist zufrieden

SPD-Fraktionschef Christian Müller weist die Kritik von Einzelhändlern aus Pasing zurück.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
12  Kommentare Empfehlungen
Das Zentrum von Pasing soll attraktiver werden. Außerdem fordert der neue BA-Chef ein Tempolimit.
Das Zentrum von Pasing soll attraktiver werden. Außerdem fordert der neue BA-Chef ein Tempolimit. © Petra Schramek

Pasing - Die Inhaber der kleinen Geschäfte im alten Pasinger Ortskern sind unzufrieden. Viele schimpfen über die Entwicklung im Viertel, sagen etwa, die Verkehrskonzepte der Stadt würden ihnen eher schaden als nutzen. Darüber hat die AZ gestern berichtet.

Der Pasinger Stadtrat Christian Müller (SPD) kann die Kritik nicht so recht verstehen. Pasing sei "ein hervorragendes Beispiel dafür, dass es gelingen kann, aus einem verkehrsumtosten Raum ein lebenswertes Zentrum zu machen", sagte er am Donnerstag der AZ. "Natürlich" sei hier Platz für viele kleine Läden.

SPD-Stadtratsfraktionschef Christian Müller.
SPD-Stadtratsfraktionschef Christian Müller. © SPD

Müller: Pasinger nehmen die Angebote wahr

"Dass heute der Online-Handel eine starke Konkurrenz darstellt, können wir in den Münchner Vierteln nicht ändern", sagte er. Das Ziel bleibe, Raum für die Menschen zu schaffen. "Und in Pasing werden viele Angebote hervorragend angenommen".

Verbessern könne man natürlich immer etwas. "Aber bitte nicht nach dem Motto: Früher war doch alles besser."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 12  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
12 Kommentare
Artikel kommentieren