Einbruch in Schmuckladen: Besitzerin zeigt Dieb den Mittelfinger

In ein Schmuckgeschäft in Untergiesing wurde eingebrochen. Doch der Einbrecher hat sich das falsche Geschäft gesucht.
| Paul Nöllke
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Eine klare Botschaft hat Stephanie Schwarz-Dürbeck an den Mann, der Schmuck aus ihrem Schaufenster gestohlen hat.
Eine klare Botschaft hat Stephanie Schwarz-Dürbeck an den Mann, der Schmuck aus ihrem Schaufenster gestohlen hat. © Sigi Müller

Untergiesing - Stephanie Schwarz-Dürbeck nimmt den Einbruch mit Humor. "Was soll man auch sonst machen?", fragt die Besitzerin des Schmuckgeschäfts "Lucky Punch" in Untergiesing im Gespräch mit der AZ.

Am frühen Freitagmorgen wurde in ihrem Laden eingebrochen. Gegen 4 Uhr hörte eine Anwohnerin ein lautes Geräusch. Als sie aus dem Fenster sah, beobachtete sie einen Mann, der sich am Schaufenster des "Lucky Punch" zu schaffen machte, und rief die Polizei. Doch der Unbekannte floh. Der Mann hatte wohl erst versucht, die Tür aufzubrechen, aber keinen Erfolg gehabt. Daraufhin hatte er das Schaufenster eingeschlagen. Seine Beute: die gesamte Schaufensterauslage des Schmuckgeschäfts.

Dumm für den Dieb- die Beute hat keinen hohen Wert

"Das ist natürlich sehr ärgerlich", erzählt Schwarz-Dürbeck. "Für mich, aber wahrscheinlich auch für den Einbrecher." Denn: Der geklaute Schmuck hat keinen so hohen Wert. Er ist zwar vergoldet, eigentlich aber aus Silber gefertigt. "Ich weiß nicht, ob der Einbrecher den überhaupt verkauft bekommt", sagt Schwarz-Dürbeck. Der Schmuck sei zudem personalisiert, es seien Namen und Sprüche eingraviert. "Das ist nicht einfach loszuwerden", meint die Ladeninhaberin.

Schwarz-Dürbeck in ihrem Laden in Untergiesing.
Schwarz-Dürbeck in ihrem Laden in Untergiesing. © Sigi Müller

Für sie sei der Einbruch natürlich ärgerlich. Der Schmuck sei zwar versichert gewesen, der ideelle Verlust sei dennoch hoch. Dass die Leute im Viertel den Einbruch bemerkt hätten und nun so aufmerksam und freundlich seien, freue sie aber.

"Hier sind die Leute noch füreinander da", sagt sie. Eigentlich ist Stephanie Schwarz-Dürbeck keine gelernte Juwelierin oder Goldschmiedin, erzählt sie. Ihr kleines Geschäft in der Birkenau 2 in Untergiesing sei ein Traum, den sie sich nach langer Zeit erfüllt habe. Nun muss sie viele der gestohlenen Schmuckstücke noch einmal fertigen.

Lesen Sie auch

Ihr Schaufenster hat Schwarz-Dürbeck nach dem Einbruch neu dekoriert, samt einer hölzernen Hand mit erhobenem Mittelfinger - quasi eine Botschaft an den Einbrecher. In das gesprungene Glas hat sie eine Kette gehängt. Auch wenn der Einbrecher am Freitag ihren Schmuck geklaut hat, ihren Humor will sie sich nicht nehmen lassen.

Zeugenaufruf: Die Polizei sucht Personen, die im Bereich der Straßen Birkenau und Untere Weidenstraße sachdienliche Beobachtungen gemacht haben. Der Einbrecher wird als "männlich, etwa 20 bis 25 Jahre alt" beschrieben, zum Tatzeitpunkt trug er eine dunkle Jeanshose und einen dunklen Kapuzenpullover. Hinweise an das Polizeipräsidium unter 089/ 2910-0.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren