Das Verhör kurz vor dem Schluss

Rationalität und Staunen im Romy-Schneider-Film.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
1981 drehte Claude Miller „Das Verhör“ nach dem Roman „Brain Wash“ von John Wainwright – mit Romy Schneider.
Screenshot 1981 drehte Claude Miller „Das Verhör“ nach dem Roman „Brain Wash“ von John Wainwright – mit Romy Schneider.

Lino Ventura: In seinem gegerbten Gesicht spiegeln sich Rationalität und Staunen. Der weiche, blasse Michel Serrault und er reden eine Nacht lang über Hunde, Regenmantel, Nebelhörner – über Indizien!

Dynamik entsteht in der sterilen Atmosphäre französischer Polizeibüros durch das Wechselspiel zwischen Verhör und intimer Analyse. Das Schreckliche wird herbeizitiert: ein Sexualverbrechen. Die Frau des Verdächtigen spielt – ein Jahr vor ihrem Tod – Romy Schneider.


Filmmuseum / Jakobsplatz: „Das Verhör“ (OmU) / 21 Uhr / 5 Euro

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren