Das ist neu beim Corso Leopold

Am kommenden Wochenende startet das "Corso Leopold" – für zwei Tage gehört die Leopoldstraße dann wieder ganz den Fußgängern. Dieses Mal gibt es zudem eine echte technische Neuerung.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kunst und Kultur auf der Leopoldstraße: Am Wochenende findet wieder das "Corso Leopold" statt. (Archivbild)
AZ Kunst und Kultur auf der Leopoldstraße: Am Wochenende findet wieder das "Corso Leopold" statt. (Archivbild)

Schwabing - Kunst und Kultur – und das mitten in München! Am 10. und 11. September findet das "Corso Leopold" auf der Leopoldstraße statt. Wir stellen die Programm-Highlights vor.

Lichtkunst am "Platz der Schwabinger"

Der Münchner Lichtkünstler Matthias Singer sorgt auf dem "Platz der Schwabinger" für ein besonderes Lichtkunst-Projekt aus Reflektorschirmen. Im Rampenlicht erscheint dann Ecco Meineke am Samstagabend. Um 19 und 21 Uhr treten die "Chartbreakers" auf.

Auch für klassische Musik ist gesorgt: Mark Mast von der Bayerischen Philharmonie sorgt für Klassik auf der Leopoldstraße.

Karree der Kunst

Das "Gaudiblatt" und "Comicaze" sind ebenfalls beim "Corso Leopold" dabei: Mit einer Ausstellung der Jubiläumsfusionnummer 25 "Gaudicaze" wird bis in die Nacht gefeiert. Die Macher von Gaudiblatt und Comicaze sind vor Ort und beantworten gerne Fragen der Besucher.

Hilfe für Flüchtlinge

Auf dem "Platz der Schwabinger" gibt es zwei diakonia-Sammelstellen für Kleiderspenden. Anzutreffen sind daneben noch folgende Flüchtlingshilfeorganisationen: Shelterbox, Kiron Open Higher Education, Münchner Freiwillige - Wir Helfen e.V., IHA - Intereuropean Human Aid Association. Am Samstagabend (21.30 Uhr) spielt im "Tempel des Jazz" auf Initiative des Asyl Art e.V. die "Elo und Band".

Lesen Sie hier: Streetlife Festival und Corso Leopold - Party auf der Feiermeile

Inmitten des Corso gibt es am Samstagnachmittag (16.30 Uhr) auf dem "Platz der Schwabinger" vor der Buchhandlung Lehmkuhl eine Diskussion mit dem Titel: "Ein Jahr danach - Hauptbahnhof-HelferInnen werfen einen Blick in die Zukunft". Ein Jahr nach den historischen Ereignissen am Münchner Hautbahnhof diskutieren die Helfer miteinander, wie sie die Wochen im September 2015 erlebt haben und was nun von der Integrationsarbeit mit Geflüchteten gefordert ist.

Schüler im Fokus

Rechtzeitig zum Schulbeginn (und Ferienende) suchen elf Bildungs- und Schülerorganisationen den Dialog mit der Münchener Stadtgesellschaft. Thema ist die pädagogische Schulgestaltung. Auf zwei Bühnen wird ein Programm vorgestellt, das entweder ganz von Münchener SchülerInnen gestaltet oder von ihnen mitgestaltet wird.

App für das Fest

Erstmals gibt es eine Corso-App, die man sich sowohl auf Apple- als auch auf Android-Geräte herunterladen kann. Kurz und kompakt finden die Nutzer hier alle relevanten Informationen zu den Veranstaltungen, Ständen und Partnern.

Insgesamt sind auf dem "Corso Leopold" 200 Bands, Konzerte und Stände zu finden. Detaillierte Informationen zum Fest gibt es hier.

Seit 1995 zelebriert die Stadt bei der Straßenparty die pure Lebensfreude. Wo sonst unuterbrochen Autos über die Straße donnern, gehört der Asphalt ein Wochenende lang den Flaneuren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren