Dank Polizeihund "Cox": Beamte verhaften Einbrecher

Mit leichten Bissverletzungen: Dank des beherzten Eingreifens von Polizeihund "Cox" konnten in einer Gaststätte im Münchner Westend zwei Einbrecher auf frischer Tat gefasst werden.
| rah
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hund Cox mit seinem Herrchen Christoph Lipp.
rah Hund Cox mit seinem Herrchen Christoph Lipp.

Schwanthalerhöhe - Dunkel war’s im Keller vom Café Westend und auch ein bisserl unübersichtlich. Doch Kommissar "Cox" vertraute seiner Spürnase und die führte ihn direkt zum Versteck eines 19-Jährigen. Er und sein Komplize (25) waren am frühen Samstagmorgen in die Wirtschaft im Westend eingebrochen. Der Wirt (45), der gleich oberhalb des Restaurants eine Wohnung hat, hörte den Lärm und verständigte die Polizei.

Die Beamten umstellten das Gebäude. Polizeioberkommissar Christoph Lipp und sein Hund Cox stöberten die Einbrecher auf. Der 25-Jährige ergab sich, stellte sich mit dem Rücken zur Wand und versprach: "Ich mach’ nix mehr."

Der 19-Jährige versuchte dagegen zu türmen und versteckte sich in der Toilette. Als er dann auch noch den Fehler machte, seinen Arm in Richtung der Polizisten zu heben, bekam Cox den Befehl "Fass". Das tat der belgische Schäferhund und biss den Einbrecher in die Hand. Es ist der dritter Einbrecher, den Cox, der eigentlich Drogenspürhund ist, "gefasst" hat. Die beiden Gauner hatten bei zwei Einbrüchen rund 10.000 Euro erbeutet.

Lesen Sie auch: Fitnesscenter

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren