CSU ist so stark wie nie

Die Christsozialen im Münchner Osten ist verständlicherweise "hoch erfreut" über ihr erfolgreiches Abschneiden bei den jüngsten Wahlen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Markus Blume (CSU) hat deutlich gewonnen
ho Markus Blume (CSU) hat deutlich gewonnen

Ramersdorf-Perlach - Mit ihren Kandidaten – Friederike Steinberger für den Bezirkstag, Markus Blume für den Landtag und Dr. Wolfgang Stefinger für den Bundestag – erzielte sie beachtliche Ergebnisse:

Blume und Steinberger erreichten im Stimmkreis 107, der die Stadtbezirke Ramersdorf-Perlach und Trudering-Riem umfasst, 43 Prozent beziehungsweise 40,7 Prozent der Erststimmen; Stefinger vertrauten im weit größeren Bundeswahlkreis München-Ost sogar 44,7 Prozent der Wähler ihre Erststimme an.

„Die Ergebnisse sind ein gutes Zeugnis für unsere bisherige Arbeit und zugleich ein ungeheurer Vertrauensvorschuss, den wir mit intensiver Arbeit zurückzahlen möchten“, so die drei Gewählten.

Unterstützung bekommen werden sie dabei von Bernd Fabritius, der als CSU-Listenkandidat ohne eigenen Wahlkreis für den Bundestag kandidierte und nach dem erfolgreichen Abschneiden der CSU in Bayern (49,3 Prozent) nun ebenfalls mit einem Ticket nach Berlin ausgestattet ist.

Der 48-jährige Rechtsanwalt ist CSU-Mitglied in Trudering und stellvertretender Landesvorsitzender der CSU-Arbeitsgemeinschaft Union der Vertriebenen und Aussiedler (UdV).

"Die CSU im Münchner Osten ist damit so stark wie nie in den Parlamenten vertreten", so die CSU. „Wir werden den Wählerauftrag als Team annehmen und uns engagiert für die örtlichen Belange einsetzen“, versprachen die Gewählten noch auf den verschiedenen Wahlpartys.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren