CSU fordert Tiefgarage in Laim

Die Parkplätze am neuen Thomas-Wimmer-Haus sollen unter die Erde.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Das Thomas-Wimmer-Haus in Laim. (Archivbild)
Das Thomas-Wimmer-Haus in Laim. (Archivbild) © Linda Jessen

Laim - Das Thomas-Wimmer-Haus in Laim, in dem Senioren mit geringem Einkommen leben, ist seit Jahren stark sanierungsbedürftig. Es soll deshalb abgerissen und neugebaut werden.

"Chance zur Neugestaltung"

Die CSU-Stadtratsfraktion hat nun beantragt, dass im Zuge dessen auch eine moderne Tiefgarage errichtet wird. So soll Platz für Pendler, Anwohner und Radfahrer entstehen.

Lesen Sie auch

"Nur einen Steinwurf von der U-Bahn-Station Friedenheimer Straße entfernt bietet sich eine Chance zur Neugestaltung", sagt CSU-Stadträtin Alexandra Gaßmann. Aus ihrer Sicht könnte eine Tiefgarage an dieser Stelle Park-and-Ride-Plätze für Pendler bieten, die auf die U-Bahn umsteigen möchten.

Die Pläne werden immer konkreter

"Es wäre ein grundlegendes Versäumnis, in diesen Zeiten ein neues Gebäude in dieser Lage ohne unterirdische Stellplätze zu planen", sagt sie. Außerdem könnten aus Sicht der CSU an dieser Stelle auch Anwohnerparkplätze unter die Erde verlegt werden.

Die Pläne für das neue Thomas-Wimmer-Haus werden derzeit immer konkreter: Geplant sind 108 Wohneinheiten für bedürftige Senioren sowie 46 Wohnungen, die bevorzugt an Pflegekräfte vergeben werden sollen.

Lesen Sie auch

Der Abriss des alten Hauses ist für das Jahr 2024 geplant, fertig soll das neue Gebäude 2027 sein. Einen Grundsatzbeschluss soll der Stadtrat im Herbst fassen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren