Chor und Orchester: Israel in Egypt

"Israel in Egypt” ist eines der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Werke Händels und steht in seinem gewaltigen Schaffen wie ein monumentales Schlüsselwerk da.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Sebastians-Chor spielt Händels "Israel in Egypt".
AZ Der Sebastians-Chor spielt Händels "Israel in Egypt".

"Israel in Egypt” ist eines der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Werke Händels und steht in seinem gewaltigen Schaffen wie ein monumentales Schlüsselwerk da.

In den Jahren 1737-39 nach dem ruinösen Bankrott seines Opernunternehmens in London suchte Georg Friedrich Händel in den erstmals muttersprachlich, also englisch komponierten Oratorien „Saul“ und „Israel in Egypt” nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten.

Der Sebastians-Chor München unter der Leitung von Michaela Prentl und das Barockorchester La Banda bringen das Werk am Sonntag zur Aufführung. Als Solisten treten auf: Gerlinde Sämann (Sopran 1), Stephanie Bogendörfer (Sopran 2), Nicholas Hariades (Altus), Christian Rathgeber (Tenor), Christian Eberl (Bass 1), Michael Kranebitter (Bass 2).

Sonntag, 17 Uhr, Pfarrkirche St. Sebastian, Karl-Theodor- Straße 117, Karten bei München Ticket, Tel.: 089 / 54 81 81 81 oder an der Abendkasse.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren