Bedrohlicher Krach in der Nacht: Polizei stellt Axt-Mann in Ramersdorf

Anwohner hören Schüsse in Ramersdorf und alarmieren die Polizei. Die Beamten finden allerdings niemanden mit einer Pistole – dafür aber mit einer anderen Waffe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei machte sich nach dem Notruf mit mehreren Streifen auf den Weg. (Symbolbild)
Die Polizei machte sich nach dem Notruf mit mehreren Streifen auf den Weg. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa/Archivbild

Ramersdorf - Am Montagabend, gegen 22.45 Uhr, ist die Münchner Polizei wegen vermeintlicher Schüsse in Ramersdorf in Alarmbereitschaft versetzt worden. Anwohner hatten laute Knallgeräusche gehört.

Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Streifen aus. An einer Parkbank trafen die Beamten zwei Männer (29 und 49 Jahre) an. Beide waren jedoch nicht mit einer Schusswaffe bewaffnet, berichtet die Polizei.

Der 49-Jährige führte jedoch eine Axt mit sich, mit der er wohl mehrfach auf eine Parkbank eingedroschen hatte. Die Polizei geht davon aus, dass die Männer womöglich in einen Streit geraten waren und der Mann deshalb auf die Bank eingeschlagen hatte.

Lesen Sie auch

Die Beamten nahmen dem 49-Jährigen die Axt ab. Gegen ihn wird nun wegen "gemeinschädlicher Sachbeschädigung" ermittelt. Nach den bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Schläge mit der Axt auf die Parkbank als Schüsse interpretiert wurden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren