Barrierefrei in Freiham: München bekommt sein erstes Inklusionshotel

Das Grundstück im Neubaugebiet von Freiham soll ausgeschrieben werden, sobald die Vorplanung für die U-Bahn klar ist.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das rot-umrandete Grundstück ist fürs Hotel reserviert.
Grafik Kommunalreferat Das rot-umrandete Grundstück ist fürs Hotel reserviert.

Freiham - Auf dem Acker (MK1) hinter der Schule an der Gustl-Bayrhammer-Straße - Freiham bekommt bald Münchens erstes Inklusionshotel.

Das geht aus einem Schreiben von Kommunalreferentin Kristina Frank an die Rathausfraktionen hervor. Die Idee zu einem barrierefreien Hotel für München, das auch für Rollstuhlfahrer geeignet ist, hatten 2017 die Rathaus-Grünen und der Behindertenbeirat – und schlugen ein Grundstück im Neubaugebiet von Freiham vor.

3.500 Quadratmetern für barrierefreies und inklusives Hotel

Das Kommunalreferat hat inzwischen die Gegebenheiten geprüft. Das vorgesehene Grundstück in Freiham-Nord könne ausgeschrieben werden, sobald die Vorplanungen für den U-Bahnbau nach Freiham abgeschlossen sind - der künftige U-Bahntunnel wird voraussichtlich unter einem Teil des Grundstücks verlaufen.

Müller: "Wichtiger Schritt für mehr Inklusion in der Stadt"

Kommunal- und Planungsreferat bereiten jetzt Ausschreibungsunterlagen vor, damit das Baufeld bald vergeben werden kann. Bei Grünen und SPD freut man sich. "Auf dem Grundstück wird eine Geschossfläche von 3.500 Quadratmetern für ein barrierefreies und inklusives Hotel zur Verfügung gestellt", sagt Fraktionsvize Christian Müller. "Das ist ein wichtiger Schritt für mehr Inklusion in der Stadt."

Lesen Sie hier: Inklusion - Das Wissen zählt – nicht das Handicap

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren