Als Geisterfahrerin über Mittleren Ring: Frau (49) flieht unter Drogen vor Polizei

Die 49-Jährige sollte bei einer Polizeikontrolle durchsucht werden. Nur durch Glück wird niemand verletzt. Im Auto findet die Polizei viel Bargeld.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Empfehlungen
Die Polizei wollte die 49-Jährige kontrollieren - die flüchtete über den Mittleren Ring.
Die Polizei wollte die 49-Jährige kontrollieren - die flüchtete über den Mittleren Ring. © Patrick Seeger/dpa

Westend - Eine eigentlich routinemäßige Kontrolle einer Autofahrerin ist am Sonntagvormittag völlig eskaliert - und hätte wohl deutlich schlimmer enden können. Eine 49-Jährige war auf der Flucht vor der Polizei als Geisterfahrerin auf dem Mittleren Ring unterwegs.

Zuvor sollte die Frau mit Wohnsitz in Holland, die in einem Skoda unterwegs war, im Rahmen einer Schleierfahndung kontrolliert werden. Beamte hatten die Frau an der Garmischer Straße angehalten. Die 49-Jährige gab sich dabei aber laut Polizei äußert unkooperativ. Erst nach Androhung von unmittelbarem Zwang stieg sie aus ihrem Auto aus.

Flucht vor Polizei als Geisterfahrerin

In dem Skoda fanden die Polizisten eine große Menge Bargeld. Um die genaue Herkunft des Geldes abzuklären, sollte die Frau mit zur Wache. Dazu sollte sie ihr Auto abstellen und dann mit den Beamten zur Wache fahren.

Lesen Sie auch

Doch als die Frau wieder in ihr Auto stieg, verriegelte sie die Türen von innen  und gab Gas. Sie fuhr erst auf eine Beamtin zu, die sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte, und dann in falscher Richtung auf den Mittleren Ring. Mehrere Autofahrer mussten eine Vollbremsung machen, um einen Zusammenstoß mit der Geisterfahrerin zu verhindern.  Der Polizeistreife gelang es schließlich, die 49-Jährige zu stoppen und festzunehmen. Ein Drogenschnelltest ergab ein positives Ergebnis.

Auto, Geld und Führerschein sichergestellt

Gegen die 49-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in einem besonders schweren Fall sowie versuchter Körperverletzung und der Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Richter ordnete dieser die Beschlagnahme des Führerscheins, Autos und des Bargeldes an. Zudem wurden eine Blutentnahme und eine körperliche Untersuchung angeordnet und durchgeführt.

Im Laufe des Tages wird die Frau dem Haftrichter vorgeführt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
6 Kommentare
Artikel kommentieren