18-jähriger Münchner verursacht zwei Unfälle

Ein völlig unbelehrbarer 18-Jähriger hat vergangene Woche zwei Unfälle verursacht - betrunken, ohne Führerschein und mit einem Auto ohne Zulassung. Er wird sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten müssen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein 18-Jähriger hat betrunken und ohne Führerschein mehrere Unfälle verursacht.
imago/Action Pictures Ein 18-Jähriger hat betrunken und ohne Führerschein mehrere Unfälle verursacht.

Ein völlig unbelehrbarer Teenager hat vergangene Woche zwei Unfälle verursacht - betrunken, ohne Führerschein und mit einem Auto ohne Zulassung. Er wird sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten müssen.

Schwabing/Am Hart - Betrunken Auto zu fahren ist keine gute Idee. Ohne Führerschein Auto zu fahren ebensowenig. Beides gleichzeitig zu tun ist eine noch viel schlechtere Idee. Aber gleich zweimal innerhalb weniger Tage betrunken und ohne Führerschein Auto zu fahren und dabei zwei Unfälle zu verursachen ist eine wirklich, wirklich schlechte Idee.

Ein 18-jähriger Münchner hat sich genau das geleistet. Dies berichtet die Polizei. Los ging es am Sonntagmorgen vergangener Woche um 9.45 Uhr. In der Belgradstraße in Schwabing wollte der junge Mann mit seinem Opel Corsa in eine Parkbucht einparken, fuhr dabei aber über den Bordstein und kollidierte mit einem anderen Opel.

Mit 1,2 Promille in Opel gekracht

Der 57-jährige Besitzer des beschädigten Autos beobachtete den Zusammenprall und alarmierte die Polizei. Am Ort des Geschehens angekommen stellten die Beamten fest, dass der junge Mann keinen gültigen Führerschein besitzt. Außerdem vernahmen sie "einen deutlichen Alkoholgeruch" bei dem 18-Jährigen. Eine Vermutung, welche sich anschließend in einem freiwilligen Alkoholtest bestätigen sollte: der Wert lag bei 1,2 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der junge Mann zum Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Doch damit nicht genug: An dem Opel Corsa des 18-Jährigen war ein Kurzzeitkennzeichen angebracht, das mit einem wasserfesten Stift im Bereich des Gültigkeitsdatums manipuliert war - ein klarer Fall von Urkundenfälschung.

Der junge Münchner war nicht zum ersten Mal zu einer unerlaubten Spritztour aufgebrochen. Angesprochen auf die weiteren Beschädigungen an seinem Auto gab er an, in der Vergangenheit auf einer nicht näher benannten Autobahn eine Leitplanke touchiert zu haben. Der Corsa wurde daraufhin zur Spurensicherung abtransportiert.

Betrunkener Jugendlicher fährt gegen Baum

Am Mittwoch darauf waren die Ermittler fertig mit der Spurensicherung. Ein Berechtigter holte den Wagen ab und ließ ihn regulär in München zulassen. Doch noch am selben Abend gegen 22.50 Uhr setzte sich der 18-Jährige wieder hinters Steuer und brach zu einer Spritztour auf.

Auch dieses Mal sollte diese nicht von allzu langer Dauer sein: Am Humannweg fuhr er durch eine Hecke und prallte gegen einen Baum. Wieder wurde die Polizei alarmiert und stellte Alkoholgeruch fest, dieses Mal hatte der junge Mann 1,5 Promille.

Der Opel Corsa wurde bei dem Zusammenprall stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Insgesamt verursachte der 18-Jährige bei dem ersten Unfall 600 Euro Sachschaden, beim zweiten Unfall 2.000 Euro. Er muss sich nun wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol, einer Urkundenfälschung, eines Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Lesen Sie auch: Versuchter Raub in Unterföhring - drei Täter festgenommen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren