Stadtspaziergang am Rindermarkt: Das Ruffinihaus - ein Schmuckstück

Neulich war unser Stadtspaziergänger am Rindermarkt auf Tour - das Ruffinihaus hat es ihm besonders angetan.
| Sigi Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wunderbare Fassade, herrlich blauer Himmel: das frisch sanierte Ruffinihaus mit seiner kleinteiligen Einzelhandelsstruktur.
Sigi Müller 9 Wunderbare Fassade, herrlich blauer Himmel: das frisch sanierte Ruffinihaus mit seiner kleinteiligen Einzelhandelsstruktur.
Namensgeber: der Ruffini-Turm, der 1808 abgerissen worden ist.
Sigi Müller 9 Namensgeber: der Ruffini-Turm, der 1808 abgerissen worden ist.
Alle vertreten: die Bäuerin...
Sigi Müller 9 Alle vertreten: die Bäuerin...
...der Gelehrte ...
Sigi Müller 9 ...der Gelehrte ...
...der Künstler ...
Sigi Müller 9 ...der Künstler ...
...ja, und auch der Bürger.
Sigi Müller 9 ...ja, und auch der Bürger.
Ein bisserl verloren wirkt der Löwenturm, seit er freigestellt worden ist.
Sigi Müller 9 Ein bisserl verloren wirkt der Löwenturm, seit er freigestellt worden ist.
Postkartenblick: Rindermarkt, Alter Peter und Löwenturm.
Sigi Müller 9 Postkartenblick: Rindermarkt, Alter Peter und Löwenturm.
Immer was los: italienische Momente beim Segafredo am Rindermarkt.
Sigi Müller 9 Immer was los: italienische Momente beim Segafredo am Rindermarkt.

München - Eines der schönsten Gebäude in der Altstadt ist das Ruffinihaus am Rindermarkt, welches in den letzten Jahren sehr aufwendig restauriert worden ist.

Gleich vier Straßenschilder umrahmen das Gebäude, beziehungsweise das denkmalgeschützte Ensemble, das ja eigentlich aus drei Einzelhäusern besteht: Rindermarkt, Pettenbeckstraße, Sendlinger Straße und Rosental. Als Halbrelief schmückt das Münchner Kindl die Stirnseite des Gebäudes - was auch irgendwie logisch ist: Der Bau gehört der Landeshauptstadt.

Lesen Sie auch

Die Längsseite an der Sendlinger Straße zieren der Bürger, die Hausfrau, der Künstler, die Jungfrau, der Gelehrte und die Bäuerin. Sehr aufwendig stuckiert, das ganze Gebäude.

Zeit nehmen für den Ruffini-Turm

Auf der anderen Seite ein Bild des ehemaligen Ruffini-Turms von 1175, der 1808 abgebrochen wurde. Alleine dafür, das Gebäude in aller Ruhe von allen Seiten einmal anzuschauen und auf sich wirken zu lassen, sollte man sich wirklich Zeit nehmen.

Ein Stück weiter auf dem Platz, der große Rinderbrunnen, mit viel Platz auf der Mauer, um eine Brotzeit zu genießen oder kurz auszurasten. Über der Straße der alte, inzwischen frei stehende Löwenturm aus dem 14. Jahrhundert. Leider ist er nicht zugänglich.

Ein bisserl verloren wirkt der Löwenturm, seit er freigestellt worden ist.
Ein bisserl verloren wirkt der Löwenturm, seit er freigestellt worden ist. © Sigi Müller

Im Winter ist auf dem Platz der Christkindlmarkt "Sternenplatzl", benannt nach den leuchtenden Sternen in den alten Bäumen und mit der großen Weihnachtspyramide. Ich denke, wir alle wünschen uns, dass wir in diesem Jahr wieder alle, ohne Einschränkungen, einen Glühwein dort trinken können.

Ein schönes Stück Altstadt hier, das bei einem kleinen Spaziergang locker zu erkunden ist.

Lesen Sie auch

In diesem Sinne eine schöne Woche, Ihr Sigi Müller

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren