Stadtrat: Grün-Rot will mehr Bäume an Bushaltestellen

Wenn ein Umbau ansteht, soll die Stadt gleichzeitig pflanzen, fordern Grüne und SPD.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
12  Kommentare  0 Teilen
Wenn Bushaltestellen umgebaut werden, sollen künftig gleichzeitig auch neue Bäume gepflanzt werden. Das fordert die Stadtregierung.
Wenn Bushaltestellen umgebaut werden, sollen künftig gleichzeitig auch neue Bäume gepflanzt werden. Das fordert die Stadtregierung. © idowapro

München - Wenn der Bus vor der Nase wegfährt und der nächste erst Minuten später kommt, kann das nervig sein. Grüne und SPD wollen das Warten nun zumindest ein wenig angenehmer gestalten. Ihre Idee: Mehr Bäume an Bushaltestellen pflanzen, die Schatten spenden.

Umbau soll immer auch neue Bäume bringen

Gemeinsam beantragt die Rathaus-Koalition, dass immer, wenn ein Umbau oder ein Neubau einer Bushaltestelle ansteht, standardmäßig neue Bäume gepflanzt werden sollen.

Wo immer möglich, sollen die neuen Bäume in die Bushaltestelle integriert werden, heißt es in einer Mitteilung der Grünen. Alternativ sollen die Bäume auf angrenzenden Stellplätzen gepflanzt werden.

"So wird das Warten an heißen Sommertagen angenehmer, die Bäume können ihre mikroklimatischen Vorzüge entfalten und gleichzeitig wird der Straßenraum ästhetisch aufgewertet", begründet Grünen-Stadtrat Florian Schönemann die Idee. Vor allem, um Barrierefreiheit herzustellen, baut die Stadt laut dem Antrag ohnehin zahlreiche Haltestellen um.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 12  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
12 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.