Stadt warnt: Springen von Brücken in die Isar ist lebensgefährlich!

Vor allem wegen der nach wie vor zahlreichen Treibhölzer ist das Springen in die Isar gefährlich, warnt die Stadt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Blick auf die Maximiliansbrücke und die Isar (Archivbild).
Blick auf die Maximiliansbrücke und die Isar (Archivbild). © dpa/ Fotostand / Wagner

München - In den vergangenen Tagen seien "vermehrt" Kinder und Jugendliche dabei beobachtet worden, wie sie von Brücken sowohl in die Isar als auch in den Werkkanal gesprungen sind. Das sei lebensgefährlich, warnt das Referat für Klima- und Umweltschutz nun.

Stadt warnt: Nicht in die Isar springen!

"Es besteht erhebliche Verletzungs- und Lebensgefahr beim Eintauchen in das Gewässer. Unter der Wasseroberfläche können sich Treibhölzer oder andere gefährliche Gegenstände befinden, die dicht unterhalb der Wasseroberfläche treiben und für die Springenden nicht zu erkennen sind", schreibt die Stadt.

Lesen Sie auch

Vor allem die Conwentzbrücke in Thalkirchen ist für Sprünge beliebt. Aber: "An dieser Stelle ist das Baden nach der Bade- und Bootverordnung verboten",  so die Stadt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren