Stadt München will Ganztagsschutz für Obdachlose schließen

Zu Lockdown-Zeiten wurde das Angebot für Obdachlose geschaffen. Doch jetzt wird es abgeschafft.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Empfehlungen
Obdachlose gehen  über das Gelände der Bayernkaserne in München. (Archivbild)
Obdachlose gehen über das Gelände der Bayernkaserne in München. (Archivbild) © Matthias Balk/dpa

München - "Ich bin fassungslos", sagt Stadtrat Thomas Lechner (Linke). Der Grund: Beim ersten Lockdown wurde mit dem Ganztagsschutz für Obdachlose in der Bayernkaserne die Möglichkeit geschaffen, der Ausgangsbeschränkung nachkommen zu können.

Stadt München beendet Angebot aus finanziellen Gründen

Doch jetzt soll dieses Angebot zum 1. November enden, unter anderem aus finanziellen Gründen. Denn das Angebot kostet 180.000 Euro pro Monat. Lechner appelliert: "Die Krise wird größer. Wir wissen nicht, ob in zwei oder drei Wochen ein zweiter Lockdown kommt."

Lechner: "Es wird kälter und die Corona-Zahlen steigen, die Zahl der Bedürftigen ebenfalls. Der Ganztagsschutz muss erhalten bleiben."

SPD spricht von bereits "guten Angeboten für Obdachlose"

Befürwortung gibt es von der CSU-Fraktion. CSU-Stadträtin Alexandra Gaßmann hat die Bayernkaserne besucht und bestätigt: "Die Menschen vor Ort haben Angst."

Lesen Sie auch

Doch die grün-rote Mehrheit stimmte gestern trotzdem gegen Lechners Antrag. Sozialreferentin Dorothee Schiwy (SPD) sagt: "Wir haben gute Angebote für Obdachlose in der Innenstadt. Wenn wir die Menschen ganztägig in der Bayernkaserne halten, werden diese Angebote nicht genutzt." Sollte es zu einem erneuten Lockdown kommen, werde das Ganztagsprogramm wieder aufgenommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
7 Kommentare
Artikel kommentieren