SPD will mehr Inklusion im Rathaus

Die Rathaus-SPD fordert, dass die Stadt mehr für Menschen mit Behinderung tun muss.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die SPD fordert eine bessere Einbindung von Behinderten im Rathaus. (Symbolfoto)
Patrick Pleul/dpa Die SPD fordert eine bessere Einbindung von Behinderten im Rathaus. (Symbolfoto)

München - Unterstützung für Stadträte mit Behinderung und mehr inklusive Arbeitsplätze – bei der Stadt als Arbeitgeberin, aber auch im Sozialbereich. Das sind die Forderungen der Rathaus-SPD in einem dreiteiligen Antragspaket.

"Es gibt allzu viele Situationen, in denen behinderte Mitglieder von Bezirksausschüssen und Stadtrat an ihre Grenzen stoßen", beobachten Stadträte der SPD-Fraktion.

SPD möchte mehr Jobs für Menschen mit Behinderung

Um ihr ehrenamtliches Engagement zu ermöglichen, soll ihnen dazu die notwendige Unterstützung durch die Stadt zur Verfügung gestellt werden, schlägt die Fraktion vor. Die SPD denke dabei etwa an Assistenzsysteme sowie Fahrtmöglichkeiten.

Zudem wünscht sich die SPD einen Ausbau des Stellenangebotes für Menschen mit Behinderung. Dabei beruft sich die Fraktion auf das Bundesteilhabegesetz. Auch über die Stadt als Arbeitgeberin hinaus solle der Ausbau inklusiver Arbeitsplätze gefördert werden. Es biete sich an, gerade im Sozialbereich Stellen zu schaffen, schlägt die SPD vor.

Lesen Sie hier: Neues KiTa-Jahr startet - aber in München fehlen die Plätze

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren