Seppi Schmid macht Ramsauer Druck

Bis zum Herbst soll der Minister klären, ob und wann die zweite Stammstrecke kommt.  
| wbo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
CSU-Fraktionschef Josef Schmid macht Druck wegen der Stammstrecke.
Gregor Feindt CSU-Fraktionschef Josef Schmid macht Druck wegen der Stammstrecke.

München - Nach der Olympia-Niederlage macht die Rathaus-CSU Druck für die zweite Stammstrecke. Der Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer solle „endlich eine belastbare Perspektive für den Bau der zweiten Stammstrecke aufzeigen“.
Fraktionschef Josef Schmid schreibt dem Parteifreund Ramsauer sehr gereizt: „Wir wollen wissen: Kommt die zweite Bahnröhre bald und stellt der Bund das erforderliche Kapital für den raschen Bau zur Verfügung?“ Bis zum Herbst verlangt er „verbindliche Aussagen“. Josef Schmid: „Wir lassen uns nicht mehr länger vertrösten.“
Da sei auch der bayerische Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) gefragt. Der habe „rasche Gespräche“ angekündigt. Schmid: „Wenn die zweite Röhre jetzt nicht kommt, dann müssen wir den von uns bereits erarbeiteten ,Plan B’ aus der Schublade ziehen.“ Das wäre eine Modernisierung der Anlagen rund um München, die Verbesserungen bringen sollen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren