Sendlinger Tor: 40-Jähriger tritt auf Freund seiner Ex ein

Mutmaßliche Schläger vom Sendlinger Tor müssen sich nun vor Gericht verantworten.
| Fabian Dosch
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei konnte den Mann am U-Bahnhof Sendlinger Tor stellen und festnehmen. (Archivbild)
AZ Die Polizei konnte den Mann am U-Bahnhof Sendlinger Tor stellen und festnehmen. (Archivbild)

München - Es ist 3.15 Uhr, als Hakan T. (40) in Begleitung seines Bekannten Nicolae L. nach einem heiteren Abend am 18. Mai 2019 in der U-Bahnstation am Sendlinger Tor auf seine Ex-Freundin Elena S. trifft.

Laut seiner Aussage hatte sie sich am Morgen erst von dem 40-Jährigen getrennt. Doch sie war nicht alleine. An ihrer Seite war bereits ihr neuer Lebensgefährte Jonas N. sowie dessen Freund Moritz M.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Situation zuspitzte. Hakan T. soll laut Anklage gemeinsam mit Nicolae L. auf den neuen Lebensgefährten von Elena S. eingeschlagen haben. Bis dieser zu Boden sank. Die beiden hätten dann auf ihr Opfer eingetreten und es dabei am Kopf und am Oberkörper getroffen.

Opfer erleidet schweres Schädel-Hirn-Trauma 

Als Moritz M. einschritt und einen der beiden Angreifer in den Schwitzkasten nahm, nutzte Jonas N. die Situation, um aus der U-Bahnstation zu fliehen und einen Notruf abzusetzen.

Hakan T. und Nicolae L. nahmen die Verfolgung auf. Moritz M. und Elena S. eilten Jonas N. in einem Taxi zu Hilfe. Auf Höhe eines Hotels am Sendlinger Tor fing Hakan T. das Taxi aber ab und öffnete eine Tür. Er habe seine Ex-Freundin dann mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen.

Kurz darauf holte der 40-Jährige Jonas N. ein, weil dieser hingefallen war. Hakan T. trat ihm erneut gegen den Kopf. Sein Opfer erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und mehrere Krampfanfälle.

Hakan T.: 1,21 Promille Blutalkohol in der Tatnacht

Hakan T., der bereits mehrfach vorbestraft ist und sich derzeit in Untersuchungshaft befindet, wies in der Tatnacht 1,21 Promille Blutalkohol auf. Zudem gab er an, Marihuana, Kokain und eine unbekannte Tablette konsumiert zu haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft beiden Angeklagten gefährliche Körperverletzung vor. Hakan T. muss sich dazu wegen versuchten Totschlags verantworten. Der Prozess wird fortgesetzt.

Lesen Sie hier: Münchnerin (21) im Englischen Garten vergewaltigt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren