"Schöne Münchnerinnen" bauen auf die Face & Body Academy: Eine attraktive Ausbildung

Die Finalistinnen der AZ-Aktion "Die Schöne Münchnerin" sind immer perfekt gestylt: Dafür sorgen die Schülerinnen der Face & Body Academy.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Francesca beim Shooting im Bayerischen Hof: Die Visagistinnen der Face & Body Academy sorgten für die Frisur und das Make-up.
Francesca beim Shooting im Bayerischen Hof: Die Visagistinnen der Face & Body Academy sorgten für die Frisur und das Make-up. © Bela Raba

Die Shootings der AZ-Aktion "Die Schöne Münchnerin" finden an wechselnden Orten statt. Das Thema ist auch jeweils ein anderes, und die Outfits der Finalistinnen unterscheiden sich immer stark. Aber es gibt auch Konstanten, und eine davon ist das professionelle Styling: Für das sorgen stets die Visagistinnen der Face & Body Academy, eines Partners der AZ-Aktion. Sie kümmern sich um alles, vom Abend-Make-up bis zur Hochsteckfrisur.

 

Die Schule gibt es seit 2016, das dahinter stehende Unternehmen Face & Body schon seit 1991. "Angefangen hat alles in einem neun Quadratmeter großen Zimmer", sagt die Gründerin Angelika Baur-Schermbach. Sie ist Fachkosmetikerin, hat zahlreiche weitere Qualifikationen erworben und ist Mitglied im Vorstand der Handwerkskammer für München und Oberbayern.

 

Face & Body – ein stetig wachsendes Familienunternehmen

Das Unternehmen leitet sie gemeinsam mit ihrer Tochter Katharina Baur, die jüngere Tochter Kristina Schermbach ist für das Marketing zuständig.

2005 kam das Face & Body Day Spa in der Romanstraße hinzu, eines der größten in München. Und 2016 wurde die Face & Body Academy gegründet. Sie bietet Ausbildungen in den Bereichen Kosmetik und Make-up & Hair, zudem auch Aus- und Weiterbildungen sowie Workshops.

Angelika Baur-Schermbach (l.) mit ihren Töchtern Kristina Schermbach und Katharina Baur.
Angelika Baur-Schermbach (l.) mit ihren Töchtern Kristina Schermbach und Katharina Baur. © Patrizia Anderl

Die Ausbildung an der Face & Body Academy ist sehr praxisorientiert

Die Schülerinnen der Face & Body Academy können das international anerkannte Cidesco-Diplom für Make-up erhalten. Hier unterrichten hochqualifizierte Hairstylisten, Visagisten, Make-up-Artisten und -Meisterinnen. Der Praxisanteil ist außergewöhnlich hoch - auch der Einsatz der Schülerinnen bei der AZ-Aktion "Die Schöne Münchnerin" gehört dazu.

"Die Academy bedeutete in der Anfangszeit harte Arbeit", sagt Angelika Baur-Schermbach. Doch inzwischen kann die Schule sogar weiter expandieren: Bis etwa Mitte Dezember wird das Areal der Face & Body Academy auf knapp 1.000 Quadratmeter erweitert. Ein Erfolg, hinter dem ein echtes Familienunternehmen steht. "Weil wir als Familie zusammenarbeiten können, ist der Zusammenhalt stark und so gelingt es uns auch, die aktuell schwierige Zeit gut zu überstehen", sagt Kristina Schermbach.

Hohe Hygienestandards in Kosmetik-Studios schon vor Corona 

Seit dem Ausbruch der Corona-Krise ist die Arbeit in Kosmetik-Studios schwieriger geworden. "Aber Hygiene ist für uns von Berufswegen ein wichtiges Thema und hat höchste Priorität", sagt Angelika Baur-Schermbach. "Regelmäßig die Hände sowie auch die Pinsel zu desinfizieren gehört zu unserem Berufs-Alltag, und unsere Schüler werden natürlich darauf trainiert. Als Dienstleister müssen wir unserem guten Ruf auch nach außen gerecht werden. Aber natürlich: Unter Corona-Bedingungen zu arbeiten, macht nichts einfacher."

Auf den Sitzen lässt es sich aushalten - mit Abstand.
Auf den Sitzen lässt es sich aushalten - mit Abstand. © Patrizia Anderl

"Die Schöne Münchnerin" sorgt für willkommene Abwechslung

Die AZ-Aktion "Die Schöne Münchnerin" ist für das Team der Face & Body Academy ein schöner Lichtblick in diesen Tagen. "Vor allem das Fridrich-Shooting im Bayerischen Hof ist uns in guter Erinnerung geblieben", sagt Kristina Schermbach. "Der Anblick der Juwelen, die mit der Sonne um die Wette funkelten - das war schon ganz besonders! Auch das gesamte Team vor Ort war nett und sehr sympathisch".

Lesen Sie auch

Und Letzteres gelte auch für die zehn Finalistinnen. "Man hat nicht das Gefühl, dass es ein Konkurrenzkampf ist, sondern dass alle an einem Strang ziehen", sagt Katharina Baur. "Uns fällt vor allem auf, dass die zehn Finalistinnen sehr individuell sind, nicht nur was den Look betrifft. Einfach starke Charaktere, die sich nicht nur über Mode unterhalten - sondern auch über gesellschaftlich relevante Themen."

Entscheidend ist in dem Beruf, mit Menschen umgehen zu können

Auch die Visagistinnen ihrer Schule fügen sich bestens in die AZ-Aktion ein. Aber was braucht es eigentlich, um in diesem Beruf Erfolg zu haben? "Allen voran natürlich Willen und Leidenschaft", sagt Angelika Baur-Schermbach. "Aber auch das Gefühl, am und mit dem Menschen arbeiten zu können. Es ist wichtig, zu erkennen, dass man eine Dienstleistung erbringt und der Kunde auch etwas erwarten darf. Ich nehme den Kunden, wie er ist, darf dabei aber auch ganz ich selbst sein. Wichtig ist auch, flexibel zu sein, sich auf den jeweiligen Menschen einstellen zu können."

Bei Face & Body.
Bei Face & Body. © Patrizia Anderl

Und wo landen die Schülerinnen ihrer Akademie, die diese Fähigkeiten mitbringen? "Wir hatten schon Top-Absolventen, die beim Theater oder Fernsehen ihren Einstieg gefunden haben", sagt Angelika Baur-Schermbach. "Der Großteil unserer Absolventen geht in den Verkauf und die Beratung, baut sich jedoch ein zweites Standbein als freie Visagistin auf. Einige sind jedoch auch schon als Dozentin in unser festes Team eingestiegen."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren