Kommentar

Rückgebaute Radwege in München: Keine Schnellschüsse

AZ-Lokalchefin Sophie Anfang über rückgebaute Radwege in München.
| Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
33  Kommentare Artikel empfehlen

München - Radeln auf Fahrbahnen zu erlauben ist eine heikle Sache. Das sieht man in Obermenzing an der Alten Allee und auf der Thalkirchner Brücke im Süden. Dort wurde per Schild mehr oder weniger sichtbar verfügt, dass die Radler sich nun den Raum mit Autos teilen sollen.

Diese Hinweise werden aber häufig übersehen oder missverstanden. Im Ergebnis sind Radler und Autofahrer frustriert und es kommt sogar vermehrt zu gefährlichen Situationen.

Lesen Sie auch

Sogenannte Shared Spaces, also geteilte Verkehrsflächen, müssen gut geplant und so gestaltet sein, dass Verkehrsteilnehmer schon durch die Gestaltung verstehen, dass man hier aufeinander achten muss. Das gelingt aber nicht über Nacht und nur dadurch, dass man ein Schild aufstellt. Die Verantwortlichen in Stadtrat und Verwaltung sollten im Zweifel also lieber einen schmalen Radweg länger tolerieren, als durch einen schlecht geplanten Schnellschuss gefährliche Fakten zu schaffen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 33  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
33 Kommentare
Artikel kommentieren