Reporterlegende Karl Stankiewitz erhält Ehren-Medaille

Auf 70 Jahre Journalismus kann Karl Stankiewitz zurückblicken. Und die Reporterlegende ist immer noch aktiv. Der 89-Jährige schreibt regelmäßig für die AZ.
| AZ/my
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Josef Schmid übergibt "München leuchtet" in Silber an Karl Stankiewitz.
Daniel von Loeper Josef Schmid übergibt "München leuchtet" in Silber an Karl Stankiewitz.

Am Dienstag ehrte ihn Bürgermeister Josef Schmid (CSU) im historischen Hauberrisser-Zimmer des Rathauses mit der Medaille "München leuchtet".

Stankiewitz fühlte sich offensichtlich geehrt. Er erklärte, er nehme die Ehrung an "auch im Namen Münchner Kollegen, die München täglich leuchten lassen, indem sie über Besonderheiten und Schönheiten der Stadt berichten, ohne die Schattenseiten zu übersehen".

Er scherzte: "Wenn man ein gewisses Alter erreicht hat, kann man allerlei werden: Zeitzeuge oder gar Legende und wenn’s hochkommt Medaillen- oder Ordensträger." Aufhören mit dem Schreiben? Doch nicht Stankiewitz! Demnächst erscheint ein Buch über verschwundene Theater und Gaststätten. Und wie er gestern verriet, arbeitet er schon am nächsten. Es wird ein persönlicher Rückblick des Reporters auf "sein" 20. Jahrhundert.

Lesen Sie hier von Karl Stankiewitz: München 1967 - Das Vorspiel der 68er-Revolte

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren