Rathaus-Grüne wollen grüne Start-ups fördern

Dafür soll in der Verwaltung eine extra Stelle geschaffen werden, so die Idee.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
5  Kommentare Artikel empfehlen
Start-ups wie das Pfandsystem "Recup" sollte  die Stadt besser unterstützen, fordert Stadträtin Julia Post.
Start-ups wie das Pfandsystem "Recup" sollte die Stadt besser unterstützen, fordert Stadträtin Julia Post. © imago images/Hans-Jürgen Serwe

München - Dass viele Münchner ihren Kaffee inzwischen nicht mehr aus Papp-Bechern trinken, liegt wohl daran, dass sich vor gut vier Jahren das Start-up "Recup" ein Pfandsystem ausdachte. Die Gründung solcher sozialen Start-ups soll die Stadt besser unterstützen, fordert Stadträtin Julia Post von den Grünen.

Für "Social Start-ups": Stelle im Rathaus?

Ihre Fraktion beantragt deshalb gemeinsam mit dem Koalitionspartner SPD, dass in der Verwaltung eine extra Stelle geschaffen werden soll, die sich um solche "Social Start-ups" kümmert. Der Rathausmitarbeiter soll den Start-ups zum Beispiel helfen, Kontakte zu den Wirtschaftsverbänden zu knüpfen.

Stadträtin Julia Post (Grüne).
Stadträtin Julia Post (Grüne). © Grüne

Außerdem will Post Frauen fördern: Die Stadt solle eine Strategie erarbeiten, wie in der Verwaltung und ihren Tochtergesellschaften die Hälfte aller Führungspositionen mit Frauen besetzt werden können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 5  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
5 Kommentare
Artikel kommentieren