Randale in der City: Fortuna-Fans in Haft

Auf diese Gäste können sie im Augustiner gerne verzichten. Am Freitagabend brachten sich rund 50 Fans von Fortuna Düsseldorf in dem Lokal in der Innenstadt vor dem Sonntagsspiel gegen den TSV 1860 in Stimmung. Doch um halb zehn am Abend wählte der Wirt den Notruf.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
dpa Illustration

MÜNCHEN - Auf diese Gäste können sie im Augustiner gerne verzichten. Am Freitagabend brachten sich rund 50 Fans von Fortuna Düsseldorf in dem Lokal in der Innenstadt vor dem Sonntagsspiel gegen den TSV 1860 in Stimmung. Doch um halb zehn am Abend wählte der Wirt den Notruf.

Einige Randalierer wollten „die Einrichtung zerlegen“, erklärte der Chef des Wirtshaus am Telefon der Polizei. Die schickte prompt zwei Hundertschaften plus 30 Beamte der Unterstützungskräfte (USK) ins Lokal.

Neun besonders unangenehme Fortuna-Fans hatten sich jedoch schon verabschiedet und bepöbelten am Stachus Passanten, manche wurden von den Rowdies geschubst. Einer der Männer stellte zudem einen eintätowierten SS-Totenkopf offen zur Schau, was ebenfalls eine Straftat darstellt.

Die Bilanz der Randale: Viele Scherben und ein Verletzter – er wurde von einem in die Menge geschleuderten Maßkrug getroffen. Die neun Randalierer im Alter von 21 bis 48 Jahren wurden in Gewahrsam genommen, Als das Spiel der Fortuna gegen die Löwen angepfiffen wurde, waren die Rowdies längst in Polizeigewahrsam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren