Polizeiübung am Münchner Hauptbahnhof - das war das Szenario

Mittwoch Morgen beendete die Polizei die Übung am Münchner Hauptbahnhof. In der Schalterhalle mussten Bundes- und Landespolizei auf einen simulierten Angriff von drei um sich schießenden Tätern reagieren.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Bundespolizei 5 Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Bundespolizei 5 Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Bundespolizei 5 Bundes- und Landespolizei bei einer gemeinsamen Übung in der Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs.
Damit auch alles realistisch aussieht bekommen Beamte künstliche Wunden.
Bundespolizei 5 Damit auch alles realistisch aussieht bekommen Beamte künstliche Wunden.
Damit auch alles realistisch aussieht bekommen Beamte künstliche Wunden.
Bundespolizei 5 Damit auch alles realistisch aussieht bekommen Beamte künstliche Wunden.

München - In der Nacht vom siebten auf den achten Mai haben Bundes- und Landespolizei gemeinsam in der gesperrten Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs den Ernstfall geübt. Zuvor hatte die Polizei betont, dass es zu Hilfeschreien und Schüssen kommen könne, aber keinerlei Gefahr bestehe. 

Mit dem simulierten Angriff dreier bewaffneter Täter, die auf Reisende und Beamte schossen, überprüften die Polizeien ihre Einsatzkonzepte und unterzogen sich einem erneuten Praxis- und Stresstest. Die Einsatzkräfte konnten die Täter erfolgreich bekämpfen. Insgesamt waren rund 280 Beamte beteiligt. Ungefähr hundert von ihnen wurden als Darsteller eingesetzt. 

Da die Schalterhalle des Hauptbahnhofs seit dem 6. Mai gesperrt ist, war sie der ideale Platz für eine Großübung. Polizeidirektor Jürgen Vanselow: "In der abgesperrten Schalterhalle hatten die Beamten/innen bei insgesamt vier Durchgängen Gelegenheit, dieses gemeinsame Vorgehen zu trainieren. Insbesondere im Bereich der Kommunikation und des taktischen Vorgehens haben wir wertvolle Erkenntnisse gesammelt, die im Ernstfall ein gemeinsam abgestimmtes und zielgerichtetes Handeln fördern."

Lesen Sie auch: Notorischer Schwarzfahrer (22) landet in Stadelheim

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren