Spezielle MVG-Bodenmarkierungen führen zur Wiesn

In wenigen Tagen startet das Oktoberfest. Damit die Besucher auch ohne Probleme zur Theresienwiese finden, hat die MVG jetzt spezielle Bodenmarkierungen angebracht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die gestrichelte Linie zeigt den vorgeschlagenen Fußweg vom Hauptbahnhof zur Wiesn
Grafik: MVG Die gestrichelte Linie zeigt den vorgeschlagenen Fußweg vom Hauptbahnhof zur Wiesn

München - "Oktoberfest" und ein großer weißer Pfeil: Das werden aufmerksame Menschen ab sofort wohl öfter auf dem Boden sehen, wenn sie durch München spazieren.

Wenige Tage vor dem Wiesn-Start bringt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) spezielle Bodenmarkierungen an, die zur Theresienwiese führen. Dieser Service dürfte wohl vor allem den Tausenden Touristen zugutekommen, die in den kommenden zwei Wochen nach München pilgern werden.

Über 100 Markierungen

Als besonders geeignete Alternative rät die MVG, den Fußweg zwischen Hauptbahnhof und Theresienwiese via Bayerstraße – Hermann-Lingg-Straße zu nutzen. Hier hat die MVG nun neben den bereits vorhandenen Schildern über 100 Bodenmarkierungen angebracht.

Die gestrichelte Linie zeigt den vorgeschlagenen Fußweg vom Hauptbahnhof zur Wiesn
Die gestrichelte Linie zeigt den vorgeschlagenen Fußweg vom Hauptbahnhof zur Wiesn © Grafik: MVG

Der Fußweg bietet sich vor allem für Wiesn-Besucher an, die am Hauptbahnhof ankommen und dort für nur eine Station auf die U-Bahn umsteigen müssten.

Nach dem Oktoberfest werden die Schriftzüge selbstverständlich wieder entfernt.

Lesen Sie auch: Fußballspiele während der Wiesn - Hier droht U-Bahn-Chaos

Lesen Sie hier: Wiesn - Das ist das Sicherheitskonzept der Polizei

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren