Roiderer bereut: Friedensgipfel soll stattfinden

Der für Mittwoch angesetzte Friedensgipfel mit den Wiesnwirten und Seppi Schmid (CSU) soll jetzt doch wie geplant stattfinden. Toni Roiderer schickte eine Entschuldigung an den Bürgermeister.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wollen jetzt doch zusammen kommen: Wirteorecher Toni Roiderer (rechts) und Bürgermeister Seppi Schmid (CSU).
dpa Wollen jetzt doch zusammen kommen: Wirteorecher Toni Roiderer (rechts) und Bürgermeister Seppi Schmid (CSU).

München - Jetzt soll es also doch stattfinden, das für Mittwoch anberaumte Gespräch der Wiesnwirte mit Bürgermeister und Oktoberfest-Chef Seppi Schmid (CSU). Das teilte Schmids Büro am Nachmittag mit.

In einem Brief Roiderers an Schmid, distanziert er sich von seinen in einem Gespräch mit der AZ getätigten Aussagen. "Es liegt mir absolut fern, Deine Person oder das Amt durch meine Äußerungen zu tangieren", schreibt der Wirtesprecher.

Roiderer und seinen Wirtekollegen sei daran gelegen, mit der Stadt eine "einvernehmliche Lösung" zu finden. Man würde "sehr begrüßen", am Mittwoch zu einem "konstruktiven Gespräch" zusammen zu kommen. Zudem bittet Roiderer Schmid um ein persönliches Gespräch: das würde "sicher helfen, wieder eine gute Atmosphäre zu schaffen".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren