Oktoberfest: Kellner düst mit illegalem E-Scooter über die Wiesn

Ein 27-jähriger Kellner eines Wiesnzeltes ist nachts mit einem E-Scooter erwischt worden. Die Polizei beließ es bei einer Ermahnung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
E-Scooter-Fahrer am Goetheplatz.
AZ/min E-Scooter-Fahrer am Goetheplatz.

München - Eine Einsatzgruppe der Polizei konnte den 27-jährigen Münchner am Sonntagabend dabei beobachten, wie er gerade mit seinem E-Scooter über das Festgelände düste.

Da rund um das Oktoberfest aber ein generelles E-Scooter-Verbot herrscht, hielten die Beamten den Mann an. Es zeigte sich, dass der private E-Scooter weder ein Versicherungskennzeichen hatte, noch der Münchner im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für diesen war.

Polizei ermahnt Wiesn-Kellner wegen E-Scooter

Der Student, der auf der Wiesn als Kellner arbeitet, musste mit zur Wiesnwache. Dort wurde der Vorfall aufgenommen und beide – Student samt Roller – später wieder entlassen. Die Polizisten beließen es bei dem "eindringlichen Hinweis, den E-Scooter nicht mehr im öffentlichen Raum zu benutzen".

Lesen Sie hier: 25-Jähriger schlägt mit zwei Maßkrügen auf Kollegen ein

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren