Hochsicherheits-Wiesn: 600 Polizisten auf dem Oktoberfest

Beim Oktoberfest werden dieses Jahr 100 Polizeibeamte mehr im Einsatz sein als in den Vorjahren. Insgesamt sorgen damit heuer bis zu 600 Polizisten für Sicherheit, wie Polizeipräsident Hubertus Andrä am Freitag in München sagte. Die "Kernbotschaft" sei jedoch, dass es keine konkrete Gefährdungslage gebe.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dieses Jahr wird die Polizeipräsenz auf der Wiesn noch einmal deutlich erhöht.
dpa Dieses Jahr wird die Polizeipräsenz auf der Wiesn noch einmal deutlich erhöht.

München - Nach dem Amoklauf von München und den Anschlägen von Würzburg und Ansbach hatte die Stadt als Veranstalterin das Sicherheitskonzept angepasst. Erstmals sind Rucksäcke und große Taschen verboten. Ein mobiler Rollzaun schließt die in den Vorjahren noch frei zugängliche Seite des Festgeländes.

Die polizeilichen Maßnahmen begännen nicht erst bei den Kontrollen an den Wiesn-Zugängen, sagte Andrä. Schon im Vorfeld gebe es engen Kontakt mit Nachrichtendiensten und anderen polizeilichen Stellen. Eine Hilfe zum frühzeitigen Erkennen von Straftaten seien auch Taschendiebfahnder. Denn sie seien trainiert, auffälliges Verhalten von Menschen zu erkennen. Auch die Videokameras seien eine wichtige Quelle. Die Zahl von derzeit 19 Kameras kann laut Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins kurzfristig auf 29 aufgestockt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren