Bedeutung der Dirndl-Schleife: links, rechts oder in der Mitte?

Jedes Jahr winkt aufs Neue die Frage: "Wofür steht noch gleich die Dirndl-Schleife auf der linken Seite? Single? Vergeben?" Die AZ klärt auf!
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Links, rechts, Mitte? Das bedeutet die Position der Dirndl-Schleife.
Links, rechts, Mitte? Das bedeutet die Position der Dirndl-Schleife. © imago images / Westend61

Alljährlich ist man vor dem Besuch des hiesigen Volksfestes mit der gleichen Frage konfrontiert: "Wofür steht noch gleich die Schleife auf der linken Seite? Single? Vergeben?" Die AZ erklärt Ihnen, was die Positionen der Dirndl-Schleife bedeuten. 

Die eingefleischte Trachtlerin weiß natürlich Bescheid. Aber welche Bedeutung hinter der Dirndl-Schleife steckt, ist längst nicht jedem klar. Die Schleife an der Schürze signalisiert nämlich, wenn richtig gebunden, den Beziehungsstatus.

Dirndl-Schleife links, rechts oder in der Mitte?

Wer die Schleife links bindet, zeigt damit, dass er Single ist. Wer die Schleife rechts bindet, gilt als vergeben (ursprünglich verheiratet, wird heute als fest verbandelt ausgelegt). Eine Schleife hinten in der Mitte bedeutet, dass die Dame verwitwet ist. 

Traditionell bedeutet die in der Mitte gebundene Dirndl-Schleife, dass die Trägerin Jungfrau ist. Mindestens ebenso gut ist aber eine andere Erklärung: Wer die Schleife seiner Dirndl-Schürze in der Mitte bindet signalisiert damit schlicht, dass der Beziehungsstatus niemanden etwas angeht. 

Ob vergeben oder nicht, eine auf der linken Seite gebundene Schleife ist keine Einladung! Und wie und wo sie die Dirndl-Schleife bindet, entscheidet jede Frau für sich. 

Ohne Tracht aufs Oktoberfest?

Das geht natürlich auch und sehr gut sogar. Wer sich ältere Bilder von der Wiesn anschaut, sieht, dass die Trachtler noch vor gar nicht allzu langer Zeit deutlich in der Minderheit waren. Allen auswärtigen Besuchern sei deshalb gesagt: Es herrscht keine Trachtenpflicht auf der Wiesn! Bevor die Billigtracht vom Discounter im Einkaufskorb landet, lieber schlicht in Jeans gehen – denn die Billigtracht ist nicht nur billig, sie sieht auch so aus. Und damit stinkt man neben den meisten Einheimischen dann ziemlich ab. Rausgeschmissenes Geld.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.