Ohne Führerschein: 17-Jähriger liefert sich wilde Verfolgungsjagd durch München

Am Montagabend ist ein 17-Jähriger ohne Führerschein mit dem Auto durch München gefahren. Er flüchtete vor der Polizei, unterzog sich einer Kontrolle und baute am Ende einen Unfall. Was jetzt auf den Teenager zukommt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei war während der Verfolgung mit mehreren Wagen im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei war während der Verfolgung mit mehreren Wagen im Einsatz. (Symbolbild) © imago/Ralph Peters

München - Ein 17-Jähriger hat sich am Montagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Stadt geliefert. Wie die Polizei berichtet, wollte eine Streife den Teenager gegen 21.45 Uhr am Odeonsplatz einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Doch der Jugendliche aus dem Landkreis Rottal-Inn hielt nicht an, beschleunigte stattdessen und flüchtete vor der Streife. Weil er auch auf Anhaltesignale der Polizei nicht reagierte, wurde kurzerhand Verstärkung angefordert.

17-Jähriger kracht in Streifenwagen

Bei seinem Fluchtversuch in Richtung Karolinenplatz und danach weiter stadtauswärts war er deutlich zu schnell unterwegs, zudem fuhr der 17-Jährige über mehrere rote Ampeln und überholte teilweise im Gegenverkehr sowie auf den Tramgleisen.

Auf Höhe der Knorrstraße und Hufelandstraße konnte die Polizei den Fiat dann anhalten. Dabei kam es zu einem Unfall: Der 17-Jährige prallte mit seinem Wagen in die Seite eines Streifenwagens. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Teenager fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis

Vor Ort stellte sich dann auch heraus, warum der Teenager wohl die Flucht ergriffen hatte. Der 17-Jährige hat keine gültige Fahrerlaubnis. Er wurde wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, des verbotenen Kraftfahrzeugrennens und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie diversen Verkehrsordnungswidrigkeiten angezeigt.

Nach den Ermittlungen vor Ort ging es zur einer Polizeiinspektion, nach Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.


Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zur Fahrweise des flüchtenden Pkw machen können, insbesondere ob sie selbst gefährdet wurden, bzw. einen Unfall gerade nur noch so vermeiden konnten, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren