Offener Impftag im Impfzentrum München-Riem: Corona-Impfung ohne Termin!

Die Stadt weitet ihre Impfkampagne deutlich aus und startet in den nächsten Wochen verschiedene Sonderaktionen. OB Dieter Reiter appelliert an die Bürger: "Bitte nehmen Sie diese Angebote wahr, und lassen Sie sich impfen."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Im Impfzentrum Riem gibt es unter anderem einen Offenen Impftag ohne Terminvereinbarung: Am Sonntag, 18. Juli stehen die Türen von 9 Uhr bis 17.45 Uhr offen.
Im Impfzentrum Riem gibt es unter anderem einen Offenen Impftag ohne Terminvereinbarung: Am Sonntag, 18. Juli stehen die Türen von 9 Uhr bis 17.45 Uhr offen. © imago images/Sven Simon

München - Das Gesundheitsreferat der Stadt wirft in Sachen Corona-Impfungen den Turbo an und startet eine groß angelegte Impfaktion.

OB Reiter: Stadt München macht  "niederschwelliges Impfangebot"

"Endlich haben wir genügend Impfstoff und damit die Möglichkeit, unsere Impfkampagne deutlich auszuweiten. Jetzt gibt uns der Freistaat auch den Handlungsspielraum, den wir benötigen", erklärte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Dienstag laut einer Mitteilung der Stadt.

Damit könne man "ein umfangreiches Maßnahmenpaket" umsetzen, so Münchens OB weiter. Ziel sei es, an so vielen Orten in der Stadt wie möglich "ein niederschwelliges Impfangebot" machen zu können. Reiter appelliert an die Bürger: "Bitte nehmen Sie diese Angebote wahr, und lassen Sie sich impfen. Sie schützen damit sich und andere. Und Sie leisten einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Pandemie."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Impfaktion für alle: Impfzentrum München-Riem steht im Fokus

Um den Impffortschritt in München anzukurbeln, setzt das Gesundheitsreferat umfangreiche Maßnahmenpakete um, die zum Teil erst durch die am Dienstag vom Freistaat Bayern beschlossenen Lockerungen bei den Impf-Voraussetzungen möglich geworden sind.

Im Impfzentrum Riem - es ist mit bis zu 8.000 Impfungen täglich eines der größten Impfzentren in Deutschland - stehen den Angaben zufolge genügend Kapazitäten zur Verfügung, so dass noch vor den Sommerferien Termine für eine Corona-Schutzimpfung erhältlich seien.

Für Schüler gibt es im Impfzentrum Riem am  19. und 26. Juli reservierte Termine.
Für Schüler gibt es im Impfzentrum Riem am 19. und 26. Juli reservierte Termine. © imago images/Sven Simon

Im Impfzentrum sind im Rahmen der Kampagne folgende Sonderaktionen geplant:

  • Offener Impftag am 18. Juli – ohne Terminvereinbarung: Am kommenden Sonntag stehen die Türen im Impfzentrum von 9 Uhr bis 17.45 Uhr offen. Eine vorherige Terminvereinbarung ist dann nicht nötig.

  • Familienimpfung ab 15. Juli – ohne Terminvereinbarung: Ab 15. Juli gibt es im Impfzentrum Riem täglich von 13 Uhr bis 17.30 Uhr ein Angebot zur Impfung von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren ohne Vorerkrankung und ihre Eltern. Dafür können Familien ohne Terminvereinbarung ins Impfzentrum kommen und sich nach vorheriger Beratung impfen lassen. Alle impfwilligen Familienmitglieder müssen allerdings vorab in BayIMCO (www.impfzentren.bayern) registriert sein. Auch die Termine für die Zweitimpfungen können individuell unter Einhaltung des Mindestabstands zur Erstimpfung gebucht werden.

  • Impfung von Schülern: Für Schüler, die im aktuellen Schuljahr 2020/2021 eine Münchner Schule besuchen und während des laufenden Schuljahres volljährig werden, gibt es im Impfzentrum Riem reservierte Termine am Montag, 19. und 26. Juli. Die impfberechtigten Schüler wurden über die Schulen über die Anmeldemöglichkeit informiert. Hierzu steht seit Mittwoch, 7. Juli, ein eigenes Portal zur Verfügung. Wichtig: Eine Impfung zu diesen Terminen kann nur mit vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

  • Impfungen in Stadtteilen: Bis Ende Juli finden weitere Impfaktionen mit mobilen Teams in ausgewählten Stadtbezirken statt. Und zwar in Aubing (17. Juli), Moosach (22. bis 24. Juli), Hasenbergl (23./24. Juli), Riem (30./31. Juli). Interessierte können sich über impfen.gsr@muenchen.de unter Angabe ihres Stadtteils und ihrer Telefonnummer anmelden. Weitere Aktionen sind auf öffentlichen Plätzen und in Einkaufszentren geplant. Informationen zu den jeweils aktuellen Terminen gibt es unter www.muenchen.de/corona.

Gesundheitsreferentin Zurek: "Wir tun unser Möglichstes, um München sicher zu machen"

"Die Zahlen sind niedrig, und manche wiegen sich in falscher Sicherheit. Doch die aggressive Delta-Variante ist auf dem Vormarsch, auch bei uns macht sie schon die Mehrzahl an Infektionen aus", warnt Münchens Gesundheitsreferentin Beatrix Zurek. "Wir tun unser Möglichstes, um München sicher zu machen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren