"Impfmüdigkeit" in Bayern: So ist die Lage in München

Der bayerische Gesundheitsminister registriert eine einsetzende Impfmüdigkeit. München schneidet im Vergleich durchschnittlich ab, was die Impfzahlen anbelangt.
| Lukas Schauer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
31  Kommentare Artikel empfehlen
Schon knapp die Hälfte aller Münchner ist mittlerweile zwei Mal geimpft.
Schon knapp die Hälfte aller Münchner ist mittlerweile zwei Mal geimpft. © Fabian Sommer/dpa

München - Die bayerische Staatsregierung sieht eine einsetzende Impfmüdigkeit in der Bevölkerung zunehmend als Herausforderung im Kampf gegen Corona. "Wir müssen jeden Tag dafür werben, dass wir Impfwillige finden", sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Dienstag diesbezüglich.

Klaus Holetschek (CSU), Gesundheitsminister von Bayern.
Klaus Holetschek (CSU), Gesundheitsminister von Bayern. © Matthias Balk/dpa/Archivbild

In München merken das vor allem die Verantwortlichen im Impfzentrum in Riem. Dort seien in der vergangenen Woche etwa nicht alle Kapazitäten genutzt worden, es gab weniger Impfwillige als Dosen – somit könne man durchaus von einem Rückgang der Impfbereitschaft sprechen, teilt das Gesundheitsreferat (GSR) mit. Die Versorgung mit Impfstoff in München sei aber "sehr gut", so das GSR.

Impfmüdigkeit? So ist die Lage in München

Im Vergleich zu anderen Großstädten steht München durchschnittlich da, was die Impfquote betrifft. 53,1 Prozent aller Münchnerinnen und Münchner sind mittlerweile zumindest einmal geimpft, 600.246 Menschen (40,4%) haben die Zweitimpfung und damit einen vollständigen Schutz.

Lesen Sie auch

In Hamburg sind 39,7 Prozent zwei Mal geimpft, in Berlin haben 40 Prozent zwei Impfungen bekommen – also ziemlich genau wie in München.

Im Vergleich mit dem Freistaat Bayern ist München ebenfalls eher (unter-)durchschnittlich unterwegs: 40 Prozent aller Bayern haben einen vollständigen Impfschutz, 56 Prozent sind erstgeimpft – hier liegt München also sogar unter der bayerischen Quote.


Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Version des Artikels hieß es, dass München überdurchschnittlich schnell impfe. Das ist so nicht richtig. Die Münchner Impfquote liegt lediglich bezogen auf die Bevölkerung ab 18 Jahren bei den Erstimpfungen bei 63,1 Prozent und bei den Zweitimpfungen bei 48,1 Prozent. Wir haben den Fehler korrigiert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 31  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
31 Kommentare
Artikel kommentieren