OB Dieter Reiter macht Druck: Lehrer sollen bei Impfung weiter vorgezogen werden

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter möchte, dass Schulpersonal an weiterführenden Schulen bei der Corona-Impfung priorisiert behandelt wird. Zudem sollen auch Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren bei der Impfung vorgezogen werden.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
7  Kommentare Artikel empfehlen
Lehrer sollen innerhalb der Prioritätsgruppe nach vorne geschoben werden, fordert OB Dieter Reiter. (Symbolbild)
Lehrer sollen innerhalb der Prioritätsgruppe nach vorne geschoben werden, fordert OB Dieter Reiter. (Symbolbild) © Marcus Brandt/dpa

München - In einem Schreiben an den bayerischen Gesundheits- und den Kultusminister hat sich Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) dafür eingesetzt, Schulpersonal an weiterführenden Schulen priorisiert gegen Corona zu impfen.

Das geht aus einer Antwort des Referats für Bildung und Sport hervor. In einem Antrag vom 23. April hatten sich die Stadtratsfraktionen von SPD/Volt und der Grünen/Rosa Liste dafür eingesetzt, dass schnellere Impfungen gegen das Coronavirus für das Schulpersonal ermöglicht werden sollen.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei einem Besuch der Intensivstation der München Klinik Schwabing.
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bei einem Besuch der Intensivstation der München Klinik Schwabing. © Tobias Hase/dpa

Am 29. April hat sich Reiter mit einem Schreiben an Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) und Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) gewandt. Seine Forderung: Lehrkräfte und das übrige Schulpersonal an den weiterführenden Schulen sollen innerhalb der Prioritätsgruppe 3 nach vorne gezogen werden. Zudem möchte Reiter, dass auch Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren priorisiert geimpft werden. Die Staatsregierung solle sich dafür bei der Bundesregierung einsetzen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

München impft schon die dritte Prioritätsgruppe

Das Schulpersonal der weiterführenden Schulen in die Prioritätsgruppe 2 zu verschieben, hätte dem Referat für Bildung und Sport zufolge "einen äußerst langwierigen Prozess angestoßen". Deshalb habe sich Reiter bewusst dafür entschieden, eine Priorisierung innerhalb der Gruppe zu 3 zu fordern.

Ohnehin wurde in München bereits mit den Impfungen in der Prioritätsgruppe 3 begonnen. Die Impfung der Lehrkräfte werde "am effektivsten beschleunigt, wenn diese innerhalb der Prioritätsgruppe 3 durch eine Umprogrammierung der bayernweiten Software BayIMCO nach vorn gesetzt werden und somit als erste innerhalb dieser Prioritätsgruppe ein Impfangebot erhalten", heißt es vom Referat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 7  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
7 Kommentare
Artikel kommentieren