OB Dieter Reiter: Keine Lust auf Wahlkampf?

Die Grünen kritisieren: OB Dieter Reiter (SPD) wolle sich "dem öffentlichen Wettstreit weitgehend entziehen".
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD)
Sven Hoppe/dpa Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD)

München - Die Grünen werfen Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eine "Verweigerungshaltung" vor. Reiter hatte zuletzt unter anderem im Presseclub am Marienplatz erklärt, dass er sich auch in den nächsten Monaten weitgehend auf seinen normalen Job konzentrieren werde."

Grüne fordern "Plan für Münchens Zukunft"

"Herr Reiter will sich der Auseinandersetzung mit den übrigen Kandidierenden verweigern und begründet dies mit seinen Amtsgeschäften", sagte Grüne-München-Chef Dominik Krause am Montag. "Das verwundert insofern, als dass er kürzlich genug Zeit hatte, einen Vormittag lang exklusiv 600 Erstwähler aus den städtischen Schulen zu treffen."

"Auch Herr Reiter", sagte Krause weiter, "sollte sich der Diskussion stellen, Demokratie lebt vom Diskurs und Austausch". Der OB solle "sich die Zeit nehmen, den Menschen seinen Plan für Münchens Zukunft darzulegen", sagte er.

Lesen Sie hier: Dieter Reiter - Wahlkampf mit

Lesen Sie auch: Was OB-Kandidatin Kristina Frank am meisten an München stört

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren