Neues SPD-Team an der Spitze: Vier mit Fallhöhe

Das denkt AZ-Lokalchef Felix Müller über das neue SPD-Personal.
| Felix Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Felix Müller über das neue Spitzen-Team der Münchner SPD.
imago/Lindenthaler Felix Müller über das neue Spitzen-Team der Münchner SPD.

Ein neuer starker Mann, eine neue starke Frau? Das konnte es so schnell nicht geben in der Rathaus-SPD, die so überraschend wie hart vom Abgang ihres Fraktionschefs getroffen wurde.

Es ist also nachvollziehbar, dass man sich für ein Spitzen-Team entschieden hat. 2017 wollte Christian Müller Jugendamts-Chef werden, 2018 schon mal an die Fraktionsspitze. Jetzt hat mal was geklappt. Was für ihn spricht: Der Sozialpolitiker gehört – wie Verena Dietl – zu den ernsthaftesten Kommunalpolitikern, die die SPD noch hat.

Erfahrung an vorderster Front? Trotzdem noch Fehlanzeige. Die Vizes: Christian Vorländer, der als sehr konfliktscheu gilt. Daneben Anne Hübner, die sich intern den Ruf erworben hat, sich fleißig in Debatten einzumischen, extern aber nur Fans von dauer-kurzatmigen Social-Media-Beiträgen ein Begriff sein dürfte.

Diese vier stehen jetzt gewaltig unter Druck. Auch persönlich. Geht die Wahl im März krachend schief, könnten die Blitzkarrieren blitzschnell wieder enden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren