Nach Flucht aus JVA Stadelheim: Sicherheitsprüfung abgeschlossen

Nachdem Anfang Februar ein Gefangener aus der JVA Stadelheim entkommen konnte, hat das Ministerium die Sicherheitssysteme überprüft.
| ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Suchscheinwerfer an einem Wachturm der Justizvollzugsanstalt München Stadelheim.
Suchscheinwerfer an einem Wachturm der Justizvollzugsanstalt München Stadelheim. © Matthias Balk/Illustration/dpa

München - Der Ausbruch eines Häftlings Anfang Februar sorgte für eine interne Überprüfung der Sicherheitssysteme in der JVA. Die Frage war: Wie konnte es dem Gefangenen gelingen, unerkannt zu entkommen?

Auch das Justizministerium hatte eine Untersuchung angekündigt. Diese ist nun abgeschlossen. Über die Ergebnisse informiert das Ministerium aber nicht öffentlich – aus "Gründen der Anstaltssicherheit", wie ein Sprecher der AZ mitteilt.

JVA Stadelheim: Sicherungsmaßnahmen "optimiert"

Seit Bekanntwerden der Flucht seien die  "Abläufe und Sicherungsmaßnahmen der JVA München erneut einer kritischen Prüfung unterzogen und weiter optimiert" worden.

Lesen Sie auch

Anfang Februar war der Häftling David H. auf die Ladefläche eines Wäsche-Lieferwagens geklettert und mit diesem in die kurze Freiheit gefahren. Seine Flucht flog auf, als der Fahrer den blinden Passagier bemerkte. Polizisten nahmen H. wenig später im Hasenbergl fest.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren