Münchner Schausteller: "Der Christkindlmarkt ist sicher"

Muss der Weihnachtsmarkt in München abgesagt werden? Das sagen die Beschicker.
| Paul Nöllke
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
19  Kommentare Artikel empfehlen
Im vergangenen Jahr war der Christkindlmarkt am Marienplatz wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden, es fanden auch keine weiteren Weihnachtsmärkte in München statt. (Archivbild)
Im vergangenen Jahr war der Christkindlmarkt am Marienplatz wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden, es fanden auch keine weiteren Weihnachtsmärkte in München statt. (Archivbild) © Andreas Gebert/dpa

München - Es gibt bereits erste Absagen, doch viele Städte wie Augsburg, Regensburg und Passau halten an ihren Christkindlmärkten fest. So auch München.

Einer, der hier gerade an seinem Stand werkelt, ist Peter Bausch, der Sprecher der Münchner Schausteller. Er kann die Absagen nicht nachvollziehen: "Die Christkindlmärkte sind doch vergleichsweise sicher", meint er. "Es findet alles unter freiem Himmel statt, es ist auch keine riesige Party."

Sprecher der Schausteller: "Sicherer geht es kaum."

Wer die Märkte verbiete, müsse auch die Innengastronomie und Publikum bei Fußballspielen verbieten. Er ist hörbar verärgert, über die für ihn "unverständliche" Reaktion der Politik. "Wir wissen noch nicht einmal, was die Regeln sind", so Bausch. "Die Märkte sind zu 70 Prozent aufgebaut, wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und Hygienekonzepte entwickelt." Zudem sei der Markt sehr weitläufig angelegt, "sicherer geht es kaum."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Was auf dem Christkindlmarkt nun genau erlaubt sei, wisse er auch noch nicht. "Ich freue mich einerseits sehr, dass der Markt überhaupt stattfindet", erzählt Bausch, "aber ich bin andererseits auch traurig, weil ich noch gar nicht weiß wie."

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) verkündete derweil, dass auf dem Münchner Christkindlmarkt in bestimmten Zonen die 2G-Regel gelten werde. So soll der Verzehr von Speisen und Getränken nur Geimpften und Genesenen möglich sein. Ingolstadt hingegen hat bereits den Weihnachtsmarkt wegen der "dramatischen" Situation in den Krankenhäusern ganz abgesagt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 19  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
19 Kommentare
Artikel kommentieren