Münchner Schanigärten bleiben den ganzen Winter

Die Schanigärten dürfen bleiben! Damit die Gäste nicht frieren, dürfen Wirte Heizstrahler mit Ökostrom aufstellen.
| Christina Hertel
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
17  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei sogenannte "Schanigärten" stehen im Gärtnerplatzviertel auf dem Parkplatzbereich einer Strasse.
Zwei sogenannte "Schanigärten" stehen im Gärtnerplatzviertel auf dem Parkplatzbereich einer Strasse. © Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

München - Oh, wie schön war der Sommer, als die Münchner auf den Feierabend in einem Schanigarten am Straßenrand anstoßen konnten. Eigentlich hätten die Gastronomen die Schanigärten Ende November abbauen müssen. Nun können sie den ganzen Winter über stehenbleiben.

Und damit die Gäste nicht an den Gläsern festfrieren, erlaubt die Stadt bis Ende März Heizstrahler, die mit Ökostrom betrieben werden. So beschloss es der Stadtrat am Donnerstag.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Schanigärten im Winter - Kritik von CSU

Beantragt hatten dies Grüne und SPD gemeinsam. Von der Opposition kommt Kritik: Die CSU findet es falsch, dass wegen der Schanigärten auch im Winter Parkplätze wegfallen. Und die ÖDP hält die Heizpilze für alles andere als öko. Tatsächlich taten sich selbst die Grünen mit der Zustimmung schwer. Stadträtin Gudrun Lux erhofft sich aber, dass die Corona-Infektionszahlen sinken, wenn die Menschen draußen und nicht drinnen sitzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 17  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
17 Kommentare
Artikel kommentieren