Münchner Flughafen: Frau (25) versteckt Hanfsamen in Kuscheltieren

Der Münchner Zoll deckt am Flughafen einen Rauschgiftschmuggel auf. Eine 25-Jährige versuchte, vier Kilo Hanfsamen in zwei Kuscheltieren an den Beamten vorbeizuschleusen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Zöllner entdeckten in den Plüschtierchen vier Kilo Hanfsamen.
Zoll Die Zöllner entdeckten in den Plüschtierchen vier Kilo Hanfsamen.

München - Der Zoll hat Mitte Juli am Flughafen vier Kilogramm Hanfsamen zur Anzucht von verbotenen Cannabispflanzen in zwei Plüschtieren sichergestellt. Das berichten die Beamten am Freitagmorgen.

Drogen in Kuscheltier versteckt: Zoll findet Hanfsamen

Eine 25-Jährige reiste von Barcelona an, wurde zur Kontrolle gebeten. In ihrem Gepäck waren zwei Kuscheltiere, die den Zöllner verdächtig vorkamen. Das Röntgenbild bestätigte das Misstrauen, denn darin befanden sich vier Kilogramm Hanfsamen als  ungewöhnlicher Füllstoff.

Angaben zum Schmuggel machte die Frau nicht. Die Hanfsamen wurden sichergestellt. Die Französin durfte ihre Weiterreise nach Kroatien nach Zahlung der Sicherheitsleistung fortführen.

Lesen Sie auch: Polizei sucht nach Maskenmuffeln in U-Bahnen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren