Münchens Umgang mit Corona-Krise: Gut, aber nicht gut genug

Rathausreporterin Emily Engels über den Kampf gegen Corona-Folgen.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Münchens Wirtschaft nimmt die Corona-Krise schwer mit.
Daniel von Loeper/AZ-Montage Münchens Wirtschaft nimmt die Corona-Krise schwer mit.

München - Von "gravierenden Auswirkungen" geht Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) aus, die die Corona-Krise auf die Wirtschaft in der Stadt haben wird. Das Rathaus reagiert mit kreativen Ideen. Freischankflächen dort, wo vorher Parkplätze waren. Mietstundung für städtische Gewerbehöfe. Und für Schausteller die Möglichkeit, ihre Buden in den Sommerferien in der Stadt aufzustellen. Projekte, die gut und richtig sind.

Doch dabei bleibt’s dann auch. Denn die netten Gesten werden viele Betriebe nicht retten können. Die Existenz dieser Unternehmen hängt letztendlich von der Konjunkturentwicklung ab. Und von der Finanzspritze vom Bund.

Lesen Sie hier: Clemens Baumgärtner - Der Stadt fehlt mindestens eine Milliarde

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren