Münchens Mega-Trend – das Billig-Dirndl

Vom original Münchner Waschdirndl bis hin zur Lederhose mit Karohemd: Wer sich für die Wiesn aufbrezelt, muss nicht viel bezahlen. Die AZ hat sich in den günstigsten Läden umgesehen
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vom original Münchner Waschdirndl bis hin zur Lederhose mit Karohemd: Frau sieht heuer in allem gut aus!
Sebastian Gabriel Vom original Münchner Waschdirndl bis hin zur Lederhose mit Karohemd: Frau sieht heuer in allem gut aus!

Vom original Münchner Waschdirndl bis hin zur Lederhose mit Karohemd: Wer sich für die Wiesn aufbrezelt, muss nicht viel bezahlen. Die AZ hat sich in den günstigsten Läden umgesehen

MÜNCHEN Noch zwei Wochen, dann ist Wiesn. Und eine Sache ist schon jetzt der Wiesnhit schlechthin: das Billig-Dirndl von den Outlets der Altstadt. „Vor allem junge Frauen fahren auf die bunten Dirndl ab“, sagt die Modejournalistin Christel Wickerath vom Branchenblatt Textilwirtschaft. Genaue Absatzzahlen gibt es zwar nicht, „aber über die Masse machen die Hersteller einen richtigen Reibach“, meint Wickerath.

Auch die AZ hat sich auf die Suche nach dem Dirndl-To-Go gemacht. Kleid, Schürze, Bluse – und das alles zum Schnäppchenpreis. So gibt es bei „Inntaler Landhausmöbel & Trachtenwelt“ in der ehemaligen BMW-Niederlassung in der Dachauerstraße ein komplettes Outfit für 79 Euro. Günstig ist auch „Wiesn Tracht und mehr“ im Rosental 5 oder „Resales“ in der Sendlinger Straße 21. Bluserl und Schürzen werden ab 15 Euro abverkauft. Noch günstiger geht es im Second-Hand-„Kleidermarkt“ im Tal 30, wo die Blusen schon für zehn Euro über die Theke wandern, die Dirndl für rund 40 Euro.

„Diese Dirndl sind einfach Partykleider“, sagt auch Wickerath. „Sie sind knallig, kitschig und das bereitet den Menschen Spaß.“ Vor allem gefragt heuer: das traditionelle Waschdirndl. Das darf sogar ein wenig Patina haben, wie im Secondhand-Laden „Lily’s Treff“ in der Augustenstraße 105. Dort gibt es traditionelle Dirndl mit Blümchenmuster und Perlmuttknöpfchen – kombiniert mit 70er-Jahre-Blusen, die mit den lässigen Glockenärmeln. „Die Trachtenlooks von damals sind bei jungen Frauen sehr beliebt“, sagt Inhaberin Lily. Auch original Münchner Stichelhaarhüte mit Samtband und Federn aus den 60ern erleben bei Lily ihr Comeback (ab 25 Euro). Zeitlos und schön: Dirndl-Westen aus Schurwolle (Second-Hand-Preis: ab 40 Euro).

Erstmals springt Tchibo auf den Wiesnzug auf. Das pink-braune Dirndl kostet 129 Euro, ebenso die Lederhose aus Velours. „Bei einem Testlauf in Hamburg haben die Leute uns die Trachten aus den Regalen gerissen“, so eine Sprecherin – auch deshalb wird die Trachtenkombi deutschlandweit in allen Filialen erhältlich sein.

Und wer vom Dirndl schon jetzt genug hat: Die Lederhose für Mädels mit Karobluse gibt es bei „Wiesn-Tracht und mehr“ ab 108 Euro. A. Hund, A. K. Koophamel

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren