München: Voi führt virtuelle Parkplätze für E-Scooter ein

In München richtet der schwedische Anbieter Voi virtuelle Parkzonen für seine E-Tretroller ein. Wer dort parkt, bekommt einen Rabatt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wird in Schweden getestet: Eine Station für E-Scooter.
Wird in Schweden getestet: Eine Station für E-Scooter.

München - Viele Münchner nerven sie: Die immer im Weg stehenden E-Scooter auf Gehwegen. Das schwedische Unternehmen Voi will seine Nutzer nun zu mehr Disziplin anleiten – auch in München.

Ab diesem Wochenende soll in der Smartphone-App angezeigt werden, wo die Scooter am besten abgestellt werden sollen – quasi ein digitales Parkraummanagement.

Voi richtet Stellzonen für E-Scooter ein

Wenn Nutzer ihren Scooter dort abstellen, wo es ihnen die App vorschlägt, gibt es ein kleines finanzielles Zuckerl: ein Fuchzgerl wird zurückerstattet – also die Hälfte des Startpreises von einem Euro.

Wird in Schweden getestet: Eine Station für E-Scooter.
Wird in Schweden getestet: Eine Station für E-Scooter.

Im Bundesrat wird übrigens bald über ein komplettes Abstellverbot von E-Scootern auf Gehwegen diskutiert. Das lehnt Voi freilich ab.

München-Karte: Hier sind die E-Scooter verboten

Lesen Sie hier: Mehr beschlagnahmte Führerscheine durch E-Scooter

Lesen Sie auch: E-Scooter in München - Lime bittet Roller-Rüpel zur Kasse

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren